Gottfried Niedhart

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Wechseln zu: Navigation, Suche

Gottfried Niedhart (* 22. August 1940 in Görlitz) ist ein deutscher emeritierter Professor für Neuere Geschichte und Autor.

Leben[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Gottfried Niedhart promovierte 1969 an der Universität Mannheim mit der Dissertation Grossbritannien und die Sowjetunion : 1934 - 1939; Studien z. brit. Politik d. Friedenssicherung zwischen d. beiden Weltkriegen.[1] Später lehrte und forschte er dort als Professor für neuere Geschichte. Sein Schwerpunkt ist die Geschichte Großbritanniens[2] und die Geschichte der internationalen Beziehungen im 20. Jahrhundert.[3]

Schriften (Auswahl)[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

  • Großbritannien und die Sowjetunion 1934-1939. Studien zur britischen Politik der Friedenssicherung zwischen den beiden Weltkriegen, München 1972
  • Handel und Krieg in der britischen Weltpolitik 1738-1763, München 1979
  • Geschichte Englands im 19. und 20. Jahrhundert, München 1987. 2. Aufl. 1996
  • Internationale Beziehungen 1917-1947, Paderborn 1989
  • Deutsche Geschichte 1918-1933. Politik in der Weimarer Republik und der Sieg der Rechten, Stuttgart 1994. 2. Aufl. 1996
  • Die Außenpolitik der Weimarer Republik (= Enzyklopädie deutscher Geschichte, Bd. 53), München 1999
  • Entspannung in Europa. Die Bundesrepublik Deutschland und der Warschauer Pakt 1966 bis 1975. Bundeszentrale für politische Bildung, 2014[4]
  • Entspannung in Europa: Die Bundesrepublik Deutschland und der Warschauer Pakt. De Gruyter Oldenbourg 2014, ISBN 978-3486856378 (Leseprobe)

Übersetzung[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Über den Staat (dt. Übersetzung von Jean Bodin: Sechs Bücher über den Staat), Reclam Verlag, Stuttgart 1994, ISBN 3-15-009812-2

Weblinks[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Einzelnachweise[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

  1. Dissertation bei der DNB
  2. Profil auf clio-online.de
  3. Kurzprofil bei der Universität Mannheim
  4. www.bpb.de: Band 1461