Gouvernement Simbirsk

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Zur Navigation springen Zur Suche springen
Wappen des Gouvernements
Karte aus dem Jahr 1822 (Russisch-Französisch)

Das Gouvernement Simbirsk (russisch: Симбирская губерния/Simbirskaja gubernija) war eine Verwaltungseinheit des Russischen Kaiserreiches und der Russischen SFSR, gelegen rechts am Mittellauf der Wolga im Osten des Europäischen Russland. Es bestand von 1796 bis 1928. Die Hauptstadt war Simbirsk. 1924 fand zu Ehren von Lenin eine Umbenennung in Uljanowsk und Gouvernement Uljanowsk statt. Das Gouvernement grenzte im Norden an das Gouvernement Kasan, im Osten an das Gouvernement Samara, im Süden an das Gouvernement Saratow, im Westen an das Gouvernement Pensa und im Nordwesten an das Gouvernement Nischni Nowgorod.

Geschichte[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Das Gouvernement Simbirsk wurde 1796 aus der Statthalterschaft Simbirsk gebildet. Das Gouvernement Uljanowsk bestand noch bis 1928 als Teil der Russischen SFSR der Sowjetunion. Nach der Auflösung wurde sein Territorium der neuen Verwaltungseinheit Oblast Mittlere Wolga zugeschlagen.[1]

Umfang[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Bei der ersten russischen Volkszählung im Jahre 1897 wurden auf 43.491 Quadratwerst (= 49.500 km²) 1.527.848 Einwohner gezählt (31/km²). Die Bevölkerung bestand zu 67 % aus Russen, 12 % Mordwinen, 10 % Tschuwaschen, 9 % Tataren usw. Ca. 7 % wohnten in Städten. Die Hauptstadt Simbirsk zählte 41.684 Einwohner.

Im Jahre 1926 umfasste das Gouvernement 34.071 km² mit 1.384.220 Einwohnern (40/km²).

Gliederung[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Um 1900 bestanden 8 Ujesde:

Weblinks[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Einzelnachweise[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

  1. С. А. Тархов «Первая советская реформа, укрупнение единиц административно-территориального деления в 1923—1929 гг.»