Gröst

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Wechseln zu: Navigation, Suche
Gröst
Koordinaten: 51° 15′ 36″ N, 11° 51′ 2″ O
Höhe: 120 m ü. NN
Fläche: 12,45 km²
Einwohner: 582 (31. Dez. 2014)
Bevölkerungsdichte: 47 Einwohner/km²
Eingemeindung: 1. Januar 2006
Postleitzahl: 06632
Vorwahl: 034633
BranderodaGröstOechlitzWünschMücheln (Geiseltal)LangeneichstädtSaalekreisKarte
Über dieses Bild
Lage von Gröst in Mücheln (Geiseltal)

Gröst ist ein Ortsteil der Stadt Mücheln (Geiseltal) im Saalekreis in Sachsen-Anhalt.

Geografie[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Gröst liegt zwischen Naumburg (Saale) und Halle (Saale) in der Nähe der Kreisgrenze zum Burgenlandkreis. Es befindet sich in der Saale-Unstrut-Region. 1948 wurde das ca. 1 km östlich gelegene Almsdorf eingemeindet. Am 1. Januar 2006 erfolgte die Eingemeindung von Gröst und Almsdorf nach Mücheln.[1]

Geschichte[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

In einem zwischen 881 und 899 entstandenen Verzeichnis des Zehnten des Klosters Hersfeld wird Gröst als zehntpflichtiger Ort Crodesti im Friesenfeld erstmals urkundlich erwähnt. [2] Der Ort gehörte bis 1815 zum wettinischen, später kursächsischen Amt Freyburg.[3] Durch die Beschlüsse des Wiener Kongresses kam er zu Preußen und wurde 1816 dem Kreis Querfurt im Regierungsbezirk Merseburg der Provinz Sachsen zugeteilt, zu dem er bis 1944 gehörte.[4]

Regelmäßige Veranstaltungen[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Der Almsdorfer Jahrmarkt findet immer am vorletzten Augustwochenende statt. Des Weiteren ist jedes Jahr ein Sportfest und ein dreitägiges Pfingstfest mit einem regelmäßigen, feierlichen Umzug im Dorf. Zudem gibt es jedes Jahr ein ebenso klassisches Osterfeuer.

Sehenswürdigkeiten[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Kirche St. Kilian
  • St.-Kilian-Kirche

Wirtschaft und Infrastruktur[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Verkehr[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]


Quellen[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

  1. StBA: Änderungen bei den Gemeinden Deutschlands, siehe 2006
  2. Reg. Thur. Nr. 287
  3. Karlheinz Blaschke, Uwe Ulrich Jäschke: Kursächsischer Ämteratlas. Leipzig 2009, ISBN 978-3-937386-14-0; S. 34 f.
  4. Der Landkreis Querfurt im Gemeindeverzeichnis 1900

Weblinks[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

 Commons: Gröst – Sammlung von Bildern, Videos und Audiodateien