Grünendeich

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Wechseln zu: Navigation, Suche
Wappen Deutschlandkarte
Wappen der Gemeinde Grünendeich
Grünendeich
Deutschlandkarte, Position der Gemeinde Grünendeich hervorgehoben
53.5686111111119.62277777777782Koordinaten: 53° 34′ N, 9° 37′ O
Basisdaten
Bundesland: Niedersachsen
Landkreis: Stade
Samtgemeinde: Lühe
Höhe: 2 m ü. NHN
Fläche: 3,93 km²
Einwohner: 1867 (31. Dez. 2013)[1]
Bevölkerungsdichte: 475 Einwohner je km²
Postleitzahl: 21720
Vorwahlen: 04142, 04141
Kfz-Kennzeichen: STD
Gemeindeschlüssel: 03 3 59 020
Adresse der
Gemeindeverwaltung:
Huttfleth 18
21720 Steinkirchen
Webpräsenz: www.luehe-online.de
Bürgermeister: Johann Frese (CDU)
Lage der Gemeinde Grünendeich im Landkreis Stade
Balje Krummendeich Freiburg/Elbe Oederquart Wischhafen Drochtersen Großenwörden Engelschoff Hammah Düdenbüttel Himmelpforten Burweg Kranenburg Estorf Oldendorf Heinbockel Stade Deinste Fredenbeck Kutenholz Jork Buxtehude Apensen Beckdorf Sauensiek Ahlerstedt Brest Bargstedt Harsefeld Nottensdorf Bliedersdorf Horneburg Dollern Agathenburg Landkreis Stade Niedersachsen Landkreis Cuxhaven Landkreis Rotenburg (Wümme) Landkreis Harburg Hamburg Schleswig-Holstein Schleswig-Holstein Grünendeich Mittelnkirchen Neuenkirchen Guderhandviertel Steinkirchen Hollern-TwielenflethKarte
Über dieses Bild
Luftbild
Hafen aus der Luft

Grünendeich (plattdeutsch: Greundiek) ist eine Gemeinde im Landkreis Stade in Niedersachsen. Die Gemeinde gehört der Samtgemeinde Lühe an, die ihren Verwaltungssitz in der Gemeinde Steinkirchen hat.

Geschichte[Bearbeiten]

Erklärung des Ortsnamens[Bearbeiten]

Alte Bezeichnungen des Ortes sind 1449 Gronendike und 1559 Gronendike. Wahrscheinlich ist Grünendeich der neue Name für Bardesfleth. Die neu besiedelte Restfläche erhielt den Namen Grünendeich, der erstmals 1449 erwähnt und um 1500 als eigenes Kirchspiel dargestellt wird. Eine erste Kirche nahe der Elbe wurde durch Sturmfluten im 16. Jahrhundert zerstört. Der Ortsname bedeutet also auf Niederdeutsch: „am grönen dīke“ („am grünen Deich“).[2]

Politik[Bearbeiten]

Gemeinderat[Bearbeiten]

Der Gemeinderat setzt sich wie folgt zusammen:

(Stand: Kommunalwahl am 11. September 2011)

Zum Gemeindedirektor hat der Rat den Samtgemeindebürgermeister Hans Jarck bestellt.

Wappen[Bearbeiten]

In Silber von Grün geteilter Schild, oben ein wachsender, vier mal Rot von Silber geteilter Leuchtturm, von dem je ein goldenes, rotberandetes Leuchtfeuer bis zu den seitlichen Schildrändern ausgeht; unten zwei silberne Rosenblüten mit goldenen Butzen und roten Kelchblättern nebeneinander gestellt.

Wirtschaft und Infrastruktur[Bearbeiten]

Verkehr[Bearbeiten]

In Grünendeich liegt der Fähranleger Lühe, von dem aus zwei Schiffslinien verkehren:

Beide Schiffsverbindungen sind nicht dem Hamburger Verkehrsverbund angeschlossen.

Außerdem verkehren in Grünendeich drei Omnibuslinien, die alle von der KVG Stade betrieben werden und dem Hamburger Verkehrsverbund angeschlossen sind:

  • 2357 Stade – Hollern-Twielenfleth – Steinkirchen – Jork – Hamburg-Cranz;
  • 2030 Buxtehude – Dammhausen – Jork – Borstel – Steinkirchen (nur werktags);
  • 2033 Grünendeich – Steinkirchen – Horneburg (nur an Schultagen);
  • sowie mehrere firmen- und schulbezogene Linienverkehre.

Persönlichkeiten[Bearbeiten]

Personen, die mit der Gemeinde in Verbindung stehen[Bearbeiten]

  • Arnold Kludas (* 1929 in Hamburg), Schifffahrtshistoriker, Bibliothekar und Sachbuchautor, wohnt in Grünendeich

Weblinks[Bearbeiten]

 Commons: Grünendeich – Sammlung von Bildern, Videos und Audiodateien

Einzelnachweise[Bearbeiten]

  1. Landesbetrieb für Statistik und Kommunikationstechnologie Niedersachsen, 102 Bevölkerung - Basis Zensus 2011, Stand 31. Dezember 2013 (Tabelle K1020014) (Hilfe dazu)
  2. Der Ortsnamenforscher auf NDR 1 Niedersachsen, Recherche Jürgen Udolph