Grüner Fransenlipper

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Wechseln zu: Navigation, Suche
Grüner Fransenlipper
Fransenlipper.JPG

Grüner Fransenlipper (Epalzeorhynchos frenatus)

Systematik
Überfamilie: Karpfenfischähnliche (Cyprinoidea)
Familie: Karpfenfische (Cyprinidae)
Unterfamilie: Cyprininae
Tribus: Labeonini
Gattung: Epalzeorhynchos
Art: Grüner Fransenlipper
Wissenschaftlicher Name
Epalzeorhynchos frenatus
(Fowler, 1934)

Der Grüne Fransenlipper (Epalzeorhynchos frenatus, Syn.: Labeo frenatus, Labeo erythrurus), auch Zügelfransenlipper, Korallenlabeo oder Rotflossenlabeo genannt, ist ein in Südostasien heimischer Süßwasserfisch aus der Tribus der Labeonini in der Familie der Karpfenfische (Cyprinidae). Er ist ein beliebter Zierfisch.[1]

Merkmale[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Der Grüne Fransenlipper erreicht eine Körperlänge von 15 Zentimeter TL. Sein Körper ist grünlich braun[1], die obere Hälfte ist unerheblich dunkler als die untere[2]. Ein kurzer Streifen verläuft von der Schnauzenspitze bis zum oberen hinteren Rand des Kiemendeckels.[2] An der Basis der Schwanzflosse (Caudale) befindet sich ein großer schwarzer Fleck. Rückenflosse (Dorsale), Afterflosse (Anale) und Bauchflossen (Ventrale) sind rot und etwas dämmrig schwarz überhaucht. Die Rückenflosse wird durch 10 bis 11 geteilte Weichstrahlen gestützt. Auf der Vorderseite des ersten Kiemenbogens sitzen 40 bis 45 Kiemenreusendornen. [1]

Verbreitung[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Der Grüne Fransenlipper ist im Südosten Asiens weit verbreitet. In Thailand ist er im Mae Nam Mae Klong, Mae Nam Chao Phraya und Mekong Flussgebiet, in Laos im Mekong Einzugsgebiet und im unteren Xe Bangfai, in Kambodscha am unteren Mekong mindestens stromabwärts bis Phnom Penh und im Tonle Sap Fluss und Tonle Sap See beheimatet. Auch aus Vietnam werden Bestände des Grünen Fransenlipper gemeldet. Allerdings werden weitere Informationen über die Verbreitung benötigt. Es wird vermutet, dass die Bestände der Art in einigen Teilen ihres Verbreitungsgebiet zurückgegangen sind. [3]

Lebensraum und Lebensweise[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Der Grüne Fransenlipper hält sich nahe jeder Art von fester Oberfläche in mittleren Wassertiefen und am Boden von Flüssen und Strömen auf. Auch in Gewässern mit sandigem Substrat ist er zu finden. Während der Flutsaison schwimmt er in überschwemmte Uferbereiche und Wälder und kehrt mit sinkendem Wasserstand in die Flüsse zurück. Die Nahrung des Grüne Fransenlippers besteht aus Algen, Aufwuchs, Phytoplankton und zum Teil aus Zooplankton.[1]

Nutzung[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Der Grüne Fransenlipper ist ein beliebter Aquarienfisch, in den Handel kommen hauptsächlich Nachzuchten. Zusammen mit anderen kleinen Karpfenfischen wird er mit kleinem bis großem Gerät befischt.[3]

Aquaristik[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Dieser Artikel oder nachfolgende Abschnitt ist nicht hinreichend mit Belegen (beispielsweise Einzelnachweisen) ausgestattet. Die fraglichen Angaben werden daher möglicherweise demnächst entfernt. Bitte hilf der Wikipedia, indem du die Angaben recherchierst und gute Belege einfügst.

Der Grüne Fransenlipper hat eine Lebenserwartung von 4 bis 6 Jahren und ist recht lebhaft. Erwachsene Tiere bilden Reviere, die sie gegenüber Artgenossen verteidigen, wenn auch nicht so aggressiv wie die verwandten Feuerschwänze. Eine gemeinsame Haltung ist deshalb nur in großen Aquarien möglich, in denen jedes Tier ein eigenes Revier ohne ständigen Blickkontakt bilden kann. Die Art hält sich gerne am Beckenboden auf, mag Verstecke und bevorzugt eher dämmriges Licht. Eine Nachzucht in Aquarien scheint bislang nur selten gelungen zu sein.

Einzelnachweise[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

  1. a b c d Grüner Fransenlipper auf Fishbase.org (englisch)
  2. a b P. M. Bănărescu: A review of the species of Crossocheilus, Epalzeorhynchos and Paracrossochilus (Pisces, Cyprinidae). 1986 In: Travaux du Muséum d'Histoire Naturelle 28, S 141-161. (Online)
  3. a b Epalzeorhynchos frenatum in der Roten Liste gefährdeter Arten der IUCN 2013.2. Eingestellt von: Vidthayanon, C., 2011. Abgerufen am 17. Dezember 2013

Weblinks[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

 Commons: Grüner Fransenlipper (Epalzeorhynchos frenatus) – Sammlung von Bildern, Videos und Audiodateien