Grüner Hundskopfschlinger

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Wechseln zu: Navigation, Suche
 

Dieser Artikel wurde aufgrund von formalen oder inhaltlichen Mängeln in der Qualitätssicherung Biologie zur Verbesserung eingetragen. Dies geschieht, um die Qualität der Biologie-Artikel auf ein akzeptables Niveau zu bringen. Bitte hilf mit, diesen Artikel zu verbessern! Artikel, die nicht signifikant verbessert werden, können gegebenenfalls gelöscht werden.

Lies dazu auch die näheren Informationen in den Mindestanforderungen an Biologie-Artikel.

Grüner Hundskopfschlinger
Grüner Hundskopfschlinger (Corallus caninus)

Grüner Hundskopfschlinger (Corallus caninus)

Systematik
Unterordnung: Schlangen (Serpentes)
Überfamilie: Boaartige (Booidea)
Familie: Boas (Boidae)
Unterfamilie: Boaschlangen (Boinae)
Gattung: Hundskopfboas (Corallus)
Art: Grüner Hundskopfschlinger
Wissenschaftlicher Name
Corallus caninus
(Linnaeus, 1758)

Die Grüne Hundskopfboa oder Grüner Hundskopfschlinger (Corallus caninus) ist eine Schlange mit Verbreitungsgebiet im Amazonasbecken von Peru, Ecuador, Brasilien und den Guyana-Ländern. Der Lebensraum besteht aus geschlossenen, feuchten Waldgebieten (Regenwälder) meist in der Nähe von Gewässern.

Beschreibung[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Die Schlange ist von kräftiger grüner Grundfärbung mit weißen unregelmäßigen Flecken und Binden am Rücken. Am Bauch variiert die Farbe von schmutzigweiß bis hellgelb. Jungtiere sind bei der Geburt ziegelrot bis rotbraun. Eine Umfärbung bedarf mehrerer Häutungen, dabei entstehen zunächst grüne Flecken, die nach und nach die Jugendfarbe verdrängen. Die Länge wird mit 200–300 cm angegeben. Alle Corallus-Arten besitzen auffällige große Sinnesgruben an Ober- und Unterlippe (Labialgruben), mit denen bei Dunkelheit Warmblüter lokalisiert werden können. Die Grüne Hundskopfboa hat sehr lange, nach hinten gebogene vordere Zähne, die den erfolgreichen Biss durch ein dichtes Vogelkleid sichern.

Lebensweise[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Die Grüne Hundskopfboa ist sehr eng an das Leben in Bäumen angepasst, so werden als Ruheplätze dicht von Laub umgebene Astgabeln bevorzugt. Dabei wird der Körper typischerweise in Schlingen über den Ast gelegt und der Kopf ruht auf dem Körper. Damit ist die Schlange fast unsichtbar. Die Hauptnahrung besteht neben Vögeln auch aus kleinen Säugetieren.

Weblinks[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

 Commons: Grüner Hundskopfschlinger (Corallus caninus) – Album mit Bildern, Videos und Audiodateien