Grünes Band für vorbildliche Talentförderung im Verein

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Wechseln zu: Navigation, Suche

Das Grüne Band für vorbildliche Talentförderung im Verein ist ein seit 1986 von der Commerzbank AG und dem Deutschen Olympischen Sportbund (DOSB) verliehener Preis für Vereine, die sich in besonderem Maße in der leistungssportlichen Nachwuchsförderung engagieren. Jährlich erhalten 50 Sportvereine unabhängig von ihrer Größe oder der Popularität ihrer Sportart eine Auszeichnung, die mit einer Fördersumme von je 5.000 Euro verbunden ist.

Die Jury stützt ihre Entscheidungen auf folgende standardisierte Prämierungskriterien, die auf dem Nachwuchsleistungssportkonzept 2020 des Deutschen Olympischen Sportbundes basieren:

  • Basis der Talentsichtung
  • Angaben zur systematischen Talentförderung
  • Darstellung der Trainersituation
  • Zusammenarbeit mit anderen Institutionen (zum Beispiel Verbände, Landessportbünde, Wirtschaft, Schulen)
  • Angaben zur sportmedizinischen Beratung, Ernährungsberatung sowie zur übergreifenden Präventionsarbeit
  • Art und Umfang über weiteres soziales und gesellschaftliches Engagement des Vereins/ der Abteilung
  • Kaderentwicklung sowie Nachweise nationaler und internationaler Erfolge im Nachwuchs- und Spitzenbereich

Der jährliche Bewerbungszeitraum beginnt Mitte Dezember und endet am 31. März des Folgejahres. Die fünfköpfige Jury wählt die aktuellen Preisträger jeweils Ende Juni aus. Hinter der Entscheidung, welche 50 Vereine für vorbildliche Nachwuchsförderung prämiert werden, steht eine hochkarätige Jury. 2016 setzte sie sich aus Michael Vesper (Vorstandsvorsitzender des Deutschen Olympischen Sportbundes), Uwe Hellmann (Leiter Brand Management der Commerzbank), Karin Augustin (Präsidentin des Landessportbundes Rheinland-Pfalz), Ole Bischof (Vizepräsident Leistungssport des Deutschen Olympischen Sportbundes) und Meike Evers-Rölver (Vertreterin Athletenkomitee, Welt-Anti-Doping-Agentur (WADA) 2008 bis 2011).

Von der mit dem „Grünen Band“ einhergehenden Förderprämie profitierten in den letzten 30 Jahren bereits mehr als 200.000 Kinder und Jugendliche aus rund 1.800 Vereinen.

Anlässlich des Jubiläums wurden 2016 zusätzlich zu den 50 Preisträgern erstmals drei „Grüne Ehrenbänder“ an Vereine vergeben, die sich während der letzten drei Jahrzehnte in besonderem Maße in den Bereichen Nachhaltigkeit, soziales Engagement und internationale Erfolge verdient gemacht haben. Mit dem Sonderpreis wurden der Berliner TSC, der TSV Bayer 04 Leverkusen und die Gehörlosen Bergfreunde München geehrt.

Weblinks[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]