Grünfischer (Gattung)

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Wechseln zu: Navigation, Suche
Grünfischer
Grünfischer (Chloroceryle americana)

Grünfischer (Chloroceryle americana)

Systematik
Klasse: Vögel (Aves)
Ordnung: Rackenvögel (Coraciiformes)
Familie: Eisvögel (Alcedinidae)
Unterfamilie: Fischereisvögel (Cerylinae)
Gattung: Grünfischer
Wissenschaftlicher Name
Chloroceryle
Kaup, 1848

Die Grünfischer (Chloroceryle) bilden eine Gattung von Eisvögeln (Alcedinidae). Ihre Vertreter sind im tropischen Zentral- und Südamerika heimisch, nur das Verbreitungsgebiet des Grünfischers (Chloroceryle americana) erstreckt sich nordwärts bis Südtexas.

Merkmale[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Sie haben die typische Form der Eisvögel mit einem kurzen Schwanz und einem langen Schnabel. Alle Arten haben oberseits ein metallisch grünes Gefieder. An der Unterseite sind sowohl der Zweifarbenfischer als auch der Erzfischer rötlich gefärbt. Bei dem unterseits weißen Amazonasfischer und dem Grünfischer haben nur die Männchen ein rotes Brustband.

Die Arten sind unterschiedlich groß; das Gewichtsverhältnis beträgt ziemlich genau:
Erzfischer : Grünfischer : Zweifarbenfischer : Amazonasfischer = 1 : 2 : 4 : 8.

Durch ihren Größenunterschied konkurrieren die Arten im Überschneidungsbereich ihrer Verbreitungsgebiete nicht.

Lebensweise[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Die Grünfischer brüten an Flüssen in Wäldern oder Mangroven. Sie nisten in langen, waagerechten Bruthöhlen, die in Uferböschungen gegraben werden. Die Nahrung besteht aus Fischen, die durch Stoßtauchen gefangen werden sowie aus Krustentieren. Die Erzfischer fangen auch Insekten im Flug.

Systematik[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Die Gattung besteht aus vier Arten:

Literatur[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

  • C. Hilary Fry, Kathie Fry: Kingfishers, Bee-Eaters, & Rollers. Princeton, New Jersey 1992, 1999, ISBN 0-691-04879-7

Weblinks[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

 Commons: Grünfischer (Chloroceryle) – Sammlung von Bildern, Videos und Audiodateien