Grütlohn

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Zur Navigation springen Zur Suche springen
Grütlohn
Stadt Borken
Koordinaten: 51° 49′ 26″ N, 6° 49′ 33″ O
Fläche: 8,62 km²[1]
Eingemeindung: 1. Juli 1969
Postleitzahl: 46325
Vorwahl: 02861
Grütlohn (Nordrhein-Westfalen)
Grütlohn

Lage von Grütlohn in Nordrhein-Westfalen

Die ehemalige Turmhügelburg Haus Döring
Die ehemalige Turmhügelburg Haus Döring

Grütlohn ist eine Streusiedlung im Süden von Borken im Westmünsterland. Bis 1969 bildete Grütlohn eine Landgemeinde im Amt MarbeckRaesfeld.

Geographie[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Grütlohn liegt zwischen dem direkten Siedlungsgebiet Borkens und der Gemeindegrenze zu Raesfeld. Östlich von Grütlohn liegt der Ort Marbeck, westlich die Bauerschaft Westenborken. Die Region wird überwiegend landwirtschaftlich genutzt. Im Osten Grütlohns fließt der Döringbach vorbei an Haus Döring, einer ehemaligen Turmhügelburg aus dem 12. Jahrhundert.[2]

Geschichte[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Bis 1969 gehörte Grütlohn zum Amt Marbeck–Raesfeld, das am 1. Juli 1969 aufgelöst wurde. Grütlohn wurde damals in die Stadt Borken eingemeindet.

Weblinks[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Commons: Grütlohn – Sammlung von Bildern, Videos und Audiodateien

Einzelnachweise[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

  1. Genwiki
  2. Informationen über Haus Döring auf der Webseite der Stadt Borken.