Graça Machel

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Wechseln zu: Navigation, Suche
Graça Machel auf dem Weltwirtschaftsforum Afrika 2010 in Daressalam
Graça und Samora Machel empfangen Nicolae Ceauşescu 1979 in Maputo

Graça Machel, DBE (* 17. Oktober 1945 im Manjacaze Distrikt, Mosambik, als Graça Simbine) ist eine afrikanische Politikerin und Aktivistin für Menschenrechte.

Sie ist sowohl Witwe des früheren Präsidenten von Mosambik, Samora Machel, als auch des früheren südafrikanischen Präsidenten Nelson Mandela. Sie ist die einzige Frau der Welt, die in zwei Ländern First Lady war.[1] Sie engagiert sich weltweit für die Rechte von Frauen und Kindern.

Mit sechs Jahren besuchte Graça Simbine zunächst eine protestantische Missionsschule, erhielt anschließend ein Stipendium zum Studium in Portugal, zuerst an der Universität Coimbra. Später ging sie nach Lissabon und machte 1972 an der Universität Lissabon einen Bachelor-Abschluss in Philologie in deutscher Sprache. In Lissabon lernte sie politische Gesinnungsgenossen aus anderen portugiesischsprachigen Ländern kennen, die ebenfalls wie sie nach Unabhängigkeit strebten. Sie kehrte als Lehrerin 1973 nach Mosambik zurück und kämpfte heimlich mit der Frelimo während des bewaffneten Kampfes für nationale Befreiung gegen die portugiesische Kolonialregierung. Dort lernte sie ihren ersten Mann Samora Machel kennen und stieg schnell in der Hierarchie der Frelimo auf.

Nach der Unabhängigkeit von Mosambik war Graça Machel 14 Jahre Parlamentsmitglied, Erziehungs- und Kulturministerin auch nach dem Tod von Samora Machel. In Mosambik kämpfte sie für die allgemeine Schulpflicht. UN-Generalsekretär Boutros Boutros-Ghali ernannte Graça Machel 1994 zu seiner Sonderberichterstatterin.[2] In einem Zeitraum von drei Jahren bereiste sie Bosnien-Herzegowina, Kambodscha, Kolumbien, Ruanda, den Libanon und Sierra Leone, um über die Auswirkungen von bewaffneten Konflikten auf Kinder zu berichten.

Am 18. Juli 1998 heiratete sie Nelson Mandela, den damaligen Präsidenten Südafrikas.

Literatur[Bearbeiten]

Einzelnachweise[Bearbeiten]

  1. Guinness World Records. Abgerufen am 21. März 2015.
  2. A personal note from Graça Machel. In: Graça Machel: Impact of armed conflict on children, UNICEF 1996

Weblinks[Bearbeiten]

 Commons: Graça Machel – Sammlung von Bildern, Videos und Audiodateien