Grabstichel (Sternbild)

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Wechseln zu: Navigation, Suche
Sternbild
Grabstichel
Legende
Caelum constellation map.png
Karte des Sternbilds Grabstichel
Lateinischer Name Caelum
Lateinischer Genitiv Caeli
Kürzel Cae
Rektaszension 419324h 19m 32s bis 505015h 05m 01s
Deklination 1515582−48° 44′ 18″ bis 1729870−27° 01′ 30″
Fläche 125 deg²
Rang 81
Vollständig
sichtbar
41° Nord bis 90° Süd
Beobachtungszeit
für Mitteleuropa
Dezember (teilweise)
Anzahl der Sterne
heller als 3 mag
0
Hellster Stern
(Größe)
α Caeli (4,45)
Meteorströme
Nachbarsternbilder
(von Norden im
Uhrzeigersinn)

Der Grabstichel (lateinisch Caelum) ist ein Sternbild des Südhimmels.

Beschreibung[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Das Sternbild Caelum, wie es mit dem bloßen Auge gesehen werden kann

Der Grabstichel ist ein unauffälliges Sternbild südlich des Hasen (Lepus) und östlich des ausgedehnten Eridanus. Vier Sterne bilden eine gekrümmte Linie. Nur zwei Sterne sind heller als die 5. Größenklasse.

Von Deutschland aus kann nur der nördliche Teil des Sternbildes im Dezember gesehen werden.

Geschichte[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Dieser Artikel oder nachfolgende Abschnitt ist nicht hinreichend mit Belegen (beispielsweise Einzelnachweisen) ausgestattet. Die fraglichen Angaben werden daher möglicherweise demnächst entfernt. Bitte hilf der Wikipedia, indem du die Angaben recherchierst und gute Belege einfügst. Näheres ist eventuell auf der Diskussionsseite oder in der Versionsgeschichte angegeben. Bitte entferne zuletzt diese Warnmarkierung.
für den ursprünglichen Namen. Bei der englischen Wikipedia steht etwas anderes.

Der französische Astronom Nicolas Louis de Lacaille belegte im 18. Jahrhundert einige Regionen des südlichen Sternhimmels, die noch nicht benannt waren, mit Namen. Im Gegensatz zu den klassischen Sternbildern, die nach mythologischen Gestalten benannt sind, trugen seine Konstellationen meist die Namen von technischen Errungenschaften. Der ursprüngliche Name lautete Caela Sculptoris ((die) Grabstichel des Bildhauers), der Grabstichel stellt somit ein Gravierwerkzeug dar, das früher zur Anfertigung von Kupfer- oder Stahlstichen verwendet wurde.

Himmelsobjekte[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Das Sternbild enthält aufgrund seiner südlichen Lage keine Sterne mit Flamsteed-Bezeichnungen.

Sterne[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

B
HR
Namen o. andere Bezeichnungen
Größe
Lj
Spektralklasse
101α 1502 4,45m 72 F2 V
103γ1 1652 4,55m 186 K2 III
102β 1503 5,05m 91 F8 V
104δ 1443 5,07m 700 B3 V
113ν 1557 6,06m
111λ 1653 6,24m
103γ2 1653 6,32m 321 F1 III
106ζ 1539 6,35m 430 K1 IV

Doppelsterne[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

System Größen Abstand
α 4,45m/13m 6″,6
γ 4,55m/6,32m 2″,9

Der hellste Stern, α Caeli, ist ein Doppelsternsystem in 72 Lichtjahren Entfernung. In einem Abstand von 6,6 Bogensekunden vom 4,45m hellen Hauptstern befindet sich ein lichtschwacher Begleiter der 13. Größenklasse. Um das System zu beobachten benötigt man ein mittleres Teleskop.

γ Caeli ist ein 186 Lichtjahre entferntes Doppelsternsystem.

Siehe auch[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Weblinks[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

 Commons: Sternbild Grabstichel – Sammlung von Bildern, Videos und Audiodateien