Grafenschachen

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Wechseln zu: Navigation, Suche
Grafenschachen
Wappen Österreichkarte
Wappen von Grafenschachen
Grafenschachen (Österreich)
Grafenschachen
Basisdaten
Staat: Österreich
Bundesland: Burgenland
Politischer Bezirk: Oberwart
Kfz-Kennzeichen: OW
Fläche: 9,94 km²
Koordinaten: 47° 22′ N, 16° 4′ OKoordinaten: 47° 21′ 47″ N, 16° 3′ 59″ O
Einwohner: 1.220 (1. Jän. 2017)
Postleitzahl: 7423
Vorwahl: 03359
Gemeindekennziffer: 1 09 04
Adresse der
Gemeindeverwaltung:
Grafenschachen 153
7423 Grafenschachen
Website: www.grafenschachen.at
Politik
Bürgermeister: (vakant) (SPÖ)
Gemeinderat: (2017)
(19 Mitglieder)
15
4
15 
Insgesamt 19 Sitze
Lage der Gemeinde Grafenschachen im Bezirk Oberwart
Bad TatzmannsdorfBadersdorfBernsteinDeutsch Schützen-EisenbergGrafenschachenGroßpetersdorfHannersdorfJabingKemetenKohfidischLitzelsdorfLoipersdorf-KitzladenMariasdorfMarkt AllhauMarkt NeuhodisMischendorfNeustift an der LafnitzOberdorf im BurgenlandOberschützenOberwartPinkafeldRechnitzRiedlingsdorfRotenturm an der PinkaSchachendorfSchandorfStadtschlainingUnterkohlstättenUnterwartWeiden bei RechnitzWiesfleckWolfauBurgenlandLage der Gemeinde Grafenschachen im Bezirk Oberwart (anklickbare Karte)
Über dieses Bild
Vorlage:Infobox Gemeinde in Österreich/Wartung/Lageplan Imagemap
Quelle: Gemeindedaten bei Statistik Austria

BW

Grafenschachen ist eine Gemeinde im Bezirk Oberwart im Burgenland in Österreich. Der ungarische Ortsname der Gemeinde ist Vasárokszállás.

Geografie[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Die Gemeinde liegt im Südburgenland.

Gemeindegliederung[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Ortschaften der Gemeinde sind (in Klammern Einwohner Stand 1. Jänner 2015[1]):

Deutscher Ortsname Ungarischer Ortsname Ortsname in Romani
Grafenschachen Árokszállás Grumschocha
Kroisegg Hidasrákosd -

Geschichte[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Der Ort gehörte wie das gesamte Burgenland bis 1920/21 zu Ungarn (Deutsch-Westungarn). Seit 1898 musste aufgrund der Magyarisierungspolitik der Regierung in Budapest der ungarische Ortsname Vasárokszállás verwendet werden.

Nach Ende des Ersten Weltkriegs wurde nach zähen Verhandlungen Deutsch-Westungarn in den Verträgen von St. Germain und Trianon 1919 Österreich zugesprochen. Der Ort gehört seit 1921 zum neu gegründeten Bundesland Burgenland (siehe auch Geschichte des Burgenlandes).

Bevölkerungsentwicklung[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]


Politik[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Gemeinderat[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Gemeinderatswahl 2017
 %
80
70
60
50
40
30
20
10
0
77,95
(+8,63)
22,05
(-8,63)


Der Gemeinderat umfasst aufgrund der Anzahl der Wahlberechtigten insgesamt 19 Mitglieder.

Ergebnisse der Gemeinderatswahlen seit 1997
Partei 2017[2] 2012[3] 2007[4] 2002[5] 1997[5]
Sti. % M. Sti. % M. Sti. % M. Sti. % M. Sti. % M.
SPÖ 686 77,95 15 653 69,32 13 557 65,07 13 539 62,17 12 446 63,08 10
ÖVP 194 22,05 4 289 30,68 6 299 34,93 6 277 31,95 6 209 29,56 4
FPÖ nicht kandidiert nicht kandidiert nicht kandidiert 51 5,88 1 52 7,36 1
Wahlberechtigte 1124 1113 1073 1013 903
Wahlbeteiligung 86,12 % 90,48 % 87,51 % 89,14 % 89,81 %

Bürgermeister[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Bürgermeister war von 1997 bis 2018 Richard Loidl (SPÖ). Am 20. Mai 2018 ist Loidl überraschend verstorben.[6] Kurios: Vizebürgermeister Ernst Michalek (ÖVP) war am 6. März 2018 ebenfalls verstorben.[7] Das Amt des Bürgermeisters ist dadurch zur Zeit unbesetzt.

Bei der Bürgermeisterdirektwahl am 1. Oktober 2017 wurde Loidl souverän mit 82,92 % in seinem Amt bestätigt und geht damit in seine fünfte Amtsperiode. Gegenüber der Wahl von 2012 legte er damit nochmals um beachtliche 11,81 % zu. Sein Mitbewerber Raimund Losert (ÖVP) kam über magere 17,08 % nicht hinaus.[2]Loidl verstarb am 20. Mai 2018 im Alter von 69 Jahren.

Kultur und Sehenswürdigkeiten[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Siehe auch: Liste der denkmalgeschützten Objekte in Grafenschachen

Persönlichkeiten[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

  • Hans Peter Doskozil (* 1970) – Der ehemalige Bundesminister für Landesverteidigung und Sport (2016–2017) und nunmehrige (seit 21. Dezember 2017) burgenländische Landesrat für Kultur, Infrastruktur und Finanzen war von 2007 bis 2012 Gemeinderat in Grafenschachen.[8]

Weblinks[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

 Commons: Grafenschachen – Sammlung von Bildern, Videos und Audiodateien

Einzelnachweise[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

  1. Statistik Austria, Bevölkerung am 1.1.2015 nach Ortschaften
  2. a b Land Burgenland: Wahlergebnis Grafenschachen 2017 (abgerufen am 6. Jänner 2018)
  3. Land Burgenland: Wahlergebnis Grafenschachen 2012 (abgerufen am 6. Jänner 2018)
  4. Land Burgenland: Wahlergebnis Grafenschachen 2007 (abgerufen am 6. Jänner 2018)
  5. a b Land Burgenland: Wahlergebnis Grafenschachen 2002 (abgerufen am 6. Jänner 2018)
  6. Bürgermeister von Grafenschachen gestorben, ORF Online, 20. Mai 2018
  7. Bürgermeister von Grafenschachen gestorben. 20. Mai 2018 (orf.at [abgerufen am 20. Mai 2018]).
  8. Österreichische Parlament: Biografie von Mag. Hans Peter Doskozil (abgerufen am 6. Jänner 2018)