Graham Norton

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Wechseln zu: Navigation, Suche
Graham Norton

Graham William Walker (* 4. April 1963 in Clondalkin)[1], besser bekannt unter seinem Künstlernamen Graham Norton, ist ein irischer Schauspieler, Comedian und Fernsehmoderator.

Leben[Bearbeiten]

Norton wurde in Clondalkin, einem Vorort von Dublin geboren, wuchs aber in Bandon, County Cork, in Irland auf. Seine Familie ist protestantisch. Die Familie seines Vaters stammt aus County Wicklow, während seine Mutter aus Belfast stammt.[2]

Seine Ausbildung absolvierte er an der Bandon Grammar School in West Cork und am University College Cork (U.C.C.), an dem er während der 1980er Jahre zwei Jahre Englisch und Französisch studierte, das Studium aber nicht beendete. Nach seinem Studium lebte Norton einige Zeit in San Francisco und zog im Anschluss in das Vereinigte Königreich, wo er an der Central School of Speech and Drama Schauspiel studierte.[3]

1988 wurde Norton in London auf öffentlicher Straße angegriffen. Die Angreifer schlugen ihn und stachen ihn nieder und er verlor nach eigenen Aussagen fast die Hälfte seines Blutes und wurde lebensgefährlich verletzt. Nach dem Angriff musste Norton zweieinhalb Wochen im Krankenhaus versorgt werden. Den Angriff verarbeitete Norton später mehrfach in seinen Programmen komödiantisch; als er allerdings 2013 in der Nähe des Tatorts (unbeabsichtigt durch die Produzenten) einen Weihnachts-Einspieler für die BBC aufnehmen sollte, fühlte er sich durch die Erinnerungen beunruhigt.[3][4]

Im Juni 2013 erhielt er die Ehrendoktorwürde des University College Cork; diese Auszeichnung erwähnt er regelmäßig ironisch in seiner Radiosendung auf BBC Radio 2, um Diskussionen für sich zu entscheiden, indem er auf seinen Doktorgrad hinweist.[5]

Von 2010 bis 2013 lebte Norton in einer Beziehung mit Trevor Patterson.[6]

Im Oktober 2014 veröffentlichte Norton seine zweiten Memoiren, The Life and Loves of a He-Devil. Das Buch gewann in der Kategorie Sachbuch des Jahres den Irish Book Awards 2014.

Norton lebt in London und besitzt ein Ferienhaus in Ahakista, County Cork, an der Dunmanus Bay. Das Haus besitzt einen Privatstrand und liegt in der Nähe von Bandon, in dem er seine Kindheit verbrachte.

Karriere[Bearbeiten]

Norton trat erstmals in den frühen 1990er Jahren im Rundfunk bei BBC Radio 4 in Erscheinung, wo er die Sendung Loose Ends am frühen Samstagmorgen moderierte.

1992 sorgte Norton für Aufsehen, als er als eine transsexuelle Version von Mutter Teresa beim Edinburgh Fringe Festival auftrat, weil die Abteilung des schottischen Fernsehens für religiöse Angelegenheiten fälschlicherweise annahm, dass er die echte Mutter Teresa repräsentierte.

Einer breiten Öffentlichkeit wurde er in der Sitcom Father Ted bekannt, in der er den Priester Noel Furlong spielte.

Norton gewann bislang sechsmal den BAFTA-Award. Zu den von ihm entwickelten und moderierten Formaten gehören unter anderem So Graham Norton, V Graham Norton, The Graham Norton Effect, Graham Norton's Bigger Picture, das Talkshow-Format The Graham Norton Show[7] sowie Would You Rather...? with Graham Norton.[2]

Graham Norton moderierte den Eurovision Dance Contest 2007 in London sowie den Eurovision Dance Contest 2008 in Glasgow. Außerdem ersetzt Graham Norton 2009 Sir Terry Wogan[8] als Moderator des Englischen Vorentscheids für den Eurovision Song Contest 2009 in Moskau „Your country needs you“, sowie als Kommentator der BBC während des Song Contests. Zusammen mit der schwedischen Moderatorin Petra Mede, Gastgeberin des Eurovision Song Contest 2013, führte er durch die Sendung Eurovision's Greatest Hits, die die BBC anlässlich des 60-jährigen ESC-Jubliäums Ende März 2015 in London veranstaltete.

Im Jahr 2012 verkaufte Norton seine Produktionsfirma So Television an Independent Television für etwa £17 Million.[7]

Filmografie[Bearbeiten]

Filme[Bearbeiten]

Fernsehserien[Bearbeiten]

DVD-Produktionen[Bearbeiten]

  • 2001: Graham Norton - Live At The Roundhouse
  • 2002: Graham Norton: For Your Pleasure - Best Bits And More!
  • 2002: The Best Of So Graham Norton
  • 2004: The Graham Norton Effect

Auszeichnungen[Bearbeiten]

  • 1999: Gaytime Award for Gay Entertainer of the Year
  • 2000: BAFTA Television Award for Best Entertainment Performance – So Graham Norton
  • 2001: BAFTA Television Award for Best Entertainment Performance – So Graham Norton
  • 2001: RTS Television Award for Best Presenter – So Graham Norton
  • 2001: TRIC Award TV Personality of the Year
  • 2002: BAFTA Television Award for Best Entertainment Performance – So Graham Norton
  • 2011: BAFTA Television Award for Best Entertainment Performance – The Graham Norton Show[9]
  • 2012: BAFTA Television Award for Best Entertainment Performance – The Graham Norton Show

Guinness-Buch der Rekorde[Bearbeiten]

Am 7. März 2013 erhielt Norton den Guiness-Weltrekord für „Die meisten in einer Fernseh-Talkshow gestellten Fragen“ in der britischen Sendung Comic Relief's Big Chat. Während der Sendung wurden Spenden in Höhe von £1,022,982 gesammelt.[10]

Referenzen[Bearbeiten]

  1. Graham Norton: So Me. Hodder & Stoughton, , ISBN 0-340-83348-3.
  2. a b "Graham Norton". Who Do You Think You Are?
  3. a b Liz Jones: Graham's growing pains. In: Evening Standard, 3. September 2004. Abgerufen am 28. November 2011. 
  4. Graham Norton: Graham Norton: agony uncle. In: The Daily Telegraph, 2. Oktober 2010. Abgerufen am 28. November 2011. 
  5. That's Dr Norton to you – comic gets honorary degree. In: Irish Independent. Abgerufen am 11. Juni 2013.
  6. Graham Norton 'splits from boyfriend Trevor Patterson' after two years together as he admits to living alone. In: Daily Mail. Abgerufen am 11. Juni 2013.
  7. a b Graham Norton sells production company So TV to ITV. BBC News. Abgerufen am 18. Oktober 2012.
  8. Bootboy: Reasons to be cheerful. In: Hot Press. Abgerufen am 20. Juni 2007. 
  9. Graham Norton Nabs BAFTA TV Award. In: IFTN, Irish Film and Television Network. Abgerufen am 26. Mai 2011. 
  10. Graham Norton breaks world record and raises £1 million with Big Chat – TV News. Digital Spy. Abgerufen am 11. März 2013.

Weblinks[Bearbeiten]

 Commons: Graham Norton – Sammlung von Bildern, Videos und Audiodateien