Grammelpogatscherl

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Wechseln zu: Navigation, Suche

Grammelpogatscherl (ungarisch Tepertős pogácsa, burgenlandkroatisch Pogčaice s ocvarki[1]) ist ein burgenländisches und ungarisches Festtags- und Weingebäck[2] aus Germteig und Grammeln (Grieben).

Für die Zubereitung wird feiner Germteig (mit Rahm oder Wein verfeinert) und mit klein gehackten oder grob faschierten Grammeln vermengt, ausgerollt und ähnlich wie bei einem Blätterteig mehrere Male übereinander geschlagen, nochmals daumendick ausgerollt und runde Plätzchen ausgestochen mit Ei bestrichen und im Rohr gebacken. Es gibt regional süße und salzige Varianten.

Tepertős pogácsa[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Die ungarische Bezeichnung Tepertős pogácsa wurde am 27. September 2010 von Ungarn als Garantiert traditionelle Spezialität (g.t.S., engl. TSG) bei der EU-Kommission eingereicht.[3] Am 13. November 2013 wurde die Bezeichnung registriert.[4][5]

Literatur[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Siehe auch[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Einzelnachweise[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

  1. Kuhanje i pećenje abgerufen am 14. Juni 2013
  2. echt:wien – Pogatscherl. Abgerufen am 19. Mai 2010.
  3. DOOR von der EU-Kommission abgerufen am 20. April 2011
  4. http://ec.europa.eu/agriculture/quality/door/registeredName.html?denominationId=2705
  5. http://eur-lex.europa.eu/LexUriServ/LexUriServ.do?uri=OJ:L:2013:303:0017:0023:DE:PDF