Grammy Award for Best Male Rock Vocal Performance

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Zur Navigation springen Zur Suche springen

Der Grammy Award for Best Male Rock Vocal Performance, auf Deutsch „Grammy-Award für die beste männliche Gesangsdarbietung – Rock“, ist ein Musikpreis, der seit 1980 bei den jährlich stattfindenden Grammy Awards verliehen wird. Seit 2005 wurde die Kategorie mit dem Grammy Award for Best Female Rock Vocal Performance zusammengelegt zum „Grammy Award for Best Rock Vocal Performance, Solo“, der seit 2005 Grammy Award for Best Solo Rock Vocal Performance heißt.

Hintergrund und Geschichte[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Die seit 1958 verliehenen Grammy Awards (eigentlich Grammophone Awards) werden jährlich in zahlreichen Kategorien von der National Academy of Recording Arts and Sciences (NARAS) in den Vereinigten Staaten von Amerika vergeben, um künstlerische Leistung, technische Kompetenz und hervorragende Gesamtleistung ohne Rücksicht auf die Album-Verkäufe oder Chart-Position zu ehren.[1][2]

Der ursprünglich als „Grammy Award for Best Rock Vocal Performance, Male“ bezeichnete Preis wurde erstmals 1980 an den Sänger Bob Dylan vergeben, 1995 wurde er in „Best Male Rock Vocal Performance“ umbenannt. In den Jahren 1988, 1992 und 1994 sowie seit 2005 durchgehend wurde die Kategorie mit dem Grammy Award for Best Female Rock Vocal Performance zusammengelegt zum „Grammy Award for Best Rock Vocal Performance, Solo“, der seit 2005 Grammy Award for Best Solo Rock Vocal Performance heißt und unabhängig vom Geschlecht der Musiker vergeben wurde und wird. Die Zusammenlegung wurde mehrfach kritisiert, vor allem da häufig gar keine Frauen für den Preis nominiert wurden.[3] Die NARAS begründete die Zusammenlegung mit dem Fehlen auszeichnungswürdiger Aufnahmen in der Kategorie „Best Female Rock Vocal Performance“ an.[4] Obwohl der Award seit 2005 nicht mehr in dieser Kategorie vergeben wurde, wurde ihre Auflösung bislang nicht offiziell bekannt gegeben.

Statistik[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Den Rekord für die meisten Verleihungen in dieser Kategorie hält Lenny Kravitz mit vier aufeinanderfolgende Auszeichnungen in den Jahren 1999 und 2002. Bruce Springsteen bekam den Preis dreimal zugesprochen und jeweils zweimal ging er an Eric Clapton, Bob Dylan, Don Henley und Robert Palmer. Seit seiner Einführung ging der Preis vor allem an amerikanische Künstler, daneben wurden Künstler aus Großbritannien viermal sowie aus Südafrika und Australien jeweils einmal ausgezeichnet.

Gewinner und nominierte Künstler[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Jahr Künstler / Band Nationalität Werk Weitere nominierte Künstler Bilder
der Künstler
1980 Bob Dylan Vereinigte StaatenVereinigte Staaten Vereinigte Staaten "Gotta Serve Somebody" Bob Dylan
1981 Billy Joel Vereinigte StaatenVereinigte Staaten Vereinigte Staaten Glass Houses Billy Joel, 2007
1982 Rick Springfield AustralienAustralien Australien "Jessie's Girl" Rick Springfield, 2004
1983 John Mellencamp Vereinigte StaatenVereinigte Staaten Vereinigte Staaten "Hurts So Good" John Mellenkamp, 2007
1984 Michael Jackson Vereinigte StaatenVereinigte Staaten Vereinigte Staaten "Beat It" Michael Jackson
1985 Bruce Springsteen Vereinigte StaatenVereinigte Staaten Vereinigte Staaten "Dancing in the Dark" Bruce Springsteen
1986 Don Henley Vereinigte StaatenVereinigte Staaten Vereinigte Staaten "The Boys of Summer" Don Henley, 2008
1987 Robert Palmer Vereinigtes KonigreichVereinigtes Königreich Vereinigtes Königreich "Addicted to Love"
1988
1989 Robert Palmer Vereinigtes KonigreichVereinigtes Königreich Vereinigtes Königreich "Simply Irresistible"
1990 Don Henley Vereinigte StaatenVereinigte Staaten Vereinigte Staaten The End of the Innocence
1991 Eric Clapton Vereinigtes KonigreichVereinigtes Königreich Vereinigtes Königreich "Bad Love" Eric Clapton, 1977
1992
1993 Eric Clapton Vereinigtes KonigreichVereinigtes Königreich Vereinigtes Königreich Unplugged Eric Clapton, 2008
1994
1995 Bruce Springsteen Vereinigte StaatenVereinigte Staaten Vereinigte Staaten "Streets of Philadelphia" Bruce Springsteen, 2009
1996 Tom Petty Vereinigte StaatenVereinigte Staaten Vereinigte Staaten "You Don't Know How It Feels" Tom Petty, 2006
1997 Beck Vereinigte StaatenVereinigte Staaten Vereinigte Staaten "Where It's At" Beck, 2005
1998 Bob Dylan Vereinigte StaatenVereinigte Staaten Vereinigte Staaten "Cold Irons Bound" Bob Dylan, 1996
1999 Lenny Kravitz Vereinigte StaatenVereinigte Staaten Vereinigte Staaten "Fly Away" Lenny Kravitz
2000 Lenny Kravitz Vereinigte StaatenVereinigte Staaten Vereinigte Staaten "American Woman" Lenny Kravitz, 2008
2001 Lenny Kravitz Vereinigte StaatenVereinigte Staaten Vereinigte Staaten "Again" Lenny Kravitz, 2008
2002 Lenny Kravitz Vereinigte StaatenVereinigte Staaten Vereinigte Staaten "Dig In" Lenny Kravitz, 2010
2003 Bruce Springsteen Vereinigte StaatenVereinigte Staaten Vereinigte Staaten "The Rising" Bruce Springsteen, 2008
2004 Dave Matthews SudafrikaSüdafrika Südafrika
Vereinigte StaatenVereinigte Staaten Vereinigte Staaten
"Gravedigger" Dave Matthews

Belege[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

  1. "honor artistic achievement, technical proficiency and overall excellence in the recording industry, without regard to album sales or chart position"Overview. National Academy of Recording Arts and Sciences. Abgerufen am 11. September 2014.
  2. Grammy Awards at a Glance. In: Los Angeles Times. Tribune Company. Abgerufen am 19. Juli 2010.
  3. Sarah Rodman: All my rocking ladies, don't bother putting your hands up. In: The Boston Globe. The New York Times Company. 8. Februar 2009. Abgerufen am 26. April 2010.
  4. Dennis Hunt: U2, Jackson Top Grammy Nominees: Simon, Winwood Seek Reprise of '87 Wins. In: Los Angeles Times. Tribune Company. 15. Januar 1988. Abgerufen am 26. April 2010.

Weblinks[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]