Grammy Award for Best Rock Performance

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Wechseln zu: Navigation, Suche

Der Grammy Award for Best Rock Performance, auf Deutsch „Grammy-Award für die beste Rock-Darbietung“, ist ein Musikpreis, der seit 2012 bei den jährlich stattfindenden Grammy Awards verliehen wird. Der Preis geht an Künstler für neue Gesangs- oder Instrumentalsoli sowie Duett- oder Band-Darbietungen aus dem Bereich der Rockmusik.

Zum Grammy Award for Best Rock Performance wurden die bis 2011 verliehenen Grammys für Best Rock Instrumental Performance, Best Rock Performance By A Duo Or Group With Vocals und Best Solo Rock Vocal Performance zusammengelegt.[1] Seit 2014 wurde zudem der Musikbereich Hard Rock vom Grammy Award for Best Hard Rock/Metal Performance entkoppelt und dieser Kategorie zugeordnet, während Darbietungen aus dem Bereich Metal wieder in der eigenen Kategorie Grammy Award for Best Metal Performance vergeben werden.

Alle Auszeichnungen dieser Kategorie wurden bislang an amerikanische Künstler vergeben. Die häufigsten Nominierungen gingen dabei an die Alabama Shakes, die drei Mal nominiert wurden und den Preis 2016 auch erhielten. Jeweils zwei Nominierungen und je einen Award erhielten The Black Keys, die Foo Fighters und Jack White; Coldplay wurde ebenfalls zwei Mal nominiert, konnte den Preis jedoch noch nicht gewinnen.

Gewinner und nominierte Künstler[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Jahr Künstler / Band Nationalität Werk Weitere nominierte Künstler Bilder
der Künstler
2012
12. Februar 2012
Foo Fighters Vereinigte StaatenVereinigte Staaten Vereinigte Staaten Walk Foo Fighters, 2009
2013
10. Februar 2013[2][3]
The Black Keys Vereinigte StaatenVereinigte Staaten Vereinigte Staaten Lonely Boy The Black Keys, 2011
2014
26. Januar 2014
Imagine Dragons Vereinigte StaatenVereinigte Staaten Vereinigte Staaten Radioactive Imagine Dragons, 2012
2015[5]
8. Februar 2015
Jack White Vereinigte StaatenVereinigte Staaten Vereinigte Staaten Lazaretto Jack White, 2012
2016
15. Februar 2016
Alabama Shakes Vereinigte StaatenVereinigte Staaten Vereinigte Staaten Don’t Wanna Fight Alabama Shakes, 2012

Belege[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

  1. Awards Category Comparison Chart (PDF; 80 kB) National Academy of Recording Arts and Sciences. Abgerufen am 8. April 2011.
  2. Dan Auerbach, Fun., Jay-Z, Mumford & Sons, Frank Ocean, Kanye West Lead 55th GRAMMY Nominations, Pressemitteilung der Recording Academy, 5. Dezember 2012.
  3. 55th Annual GRAMMY Awards Nominees. Auf: grammy.com, abgerufen am 6. Dezember 2012 (englisch).
  4. 2014 Nominees
  5. NARAL Final Nomination List 57th Grammy Awards, abgerufen am 31. Dezember 2015.

Weblinks[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]