Grand Prix Cycliste de Québec

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Wechseln zu: Navigation, Suche

Der Grand Prix Cycliste de Québec ist ein kanadisches Radrennen.

Das Eintagesrennen wurde zum ersten Mal am 10. September 2010 ausgetragen. Premierensieger war der Franzose Thomas Voeckler.

Das Rennen wurde genau wie der zwei Tage später stattfindende Grand Prix Cycliste de Montréal schon im ersten Austragungsjahr in die UCI ProTour (seit 2011: UCI WorldTour) aufgenommen. Es ist neben dem Grand Prix Cycliste de Montréal und der Tour Down Under das einzige WorldTour-Rennen außerhalb Europas. Wie bei allen WorldTour-Rennen sind die UCI WorldTeams zum Start berechtigt und verpflichtet.

Strecke[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Der 12,6 km lange Rundkurs durch Québec wird insgesamt 15 mal befahren. Auf jeder der 15 Runden sind der 375 Meter und im Schnitt 10 % steile „Cote de la Montagne“ (bei Kilometer 9) und der 9 % steile „Cote de la Potasse“ (Km 11) zu bewältigen. Der Kurs startet in der Nähe der Festungsanlage von Québec und führt nach einigen Kilometern zum Sankt-Lorenz-Strom. Von dort führt die Strecke über die Steigungen wieder Richtung Festungsanlage.

Siegerliste[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Weblinks[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]