Grand Prix Cycliste de Québec 2017

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Zur Navigation springen Zur Suche springen
Grand Prix Cycliste de Québec 2017 Cycling (road) pictogram.svg
Allgemeines
Ausgabe8. Grand Prix Cycliste de Québec
RennserieUCI WorldTour 2017 1.UWT
Datum8. September 2017
Gesamtlänge201,6 km
AustragungslandCAN Kanada
StartQuébec
ZielQuébec
Teams20
Fahrer am Start160
Fahrer im Ziel142
Durchschnitts­geschwindigkeit40,251 km/h
Ergebnis
SiegerSVK Peter Sagan (Bora-Hansgrohe)
ZweiterBEL Greg Van Avermaet (BMC Racing)
DritterAUS Michael Matthews (Sunweb)
BergwertungAUT Lukas Pöstlberger (Bora-Hansgrohe)
◀ 20162018
Dokumentation Wikidata-logo S.svg

Der 8. Grand Prix Cycliste de Québec 2017 war ein kanadisches Straßenradrennen. Das Eintagesrennen fand am Freitag, den 8. September 2017, statt. Dieses Radrennen startete und endete in Québec City mit einer Länge von 201,6 km. Zudem gehörte es zur UCI WorldTour 2017 und war dort das Rennen 32 insgesamt 38 dieser Serie.

Sieger des Rennens wurde der Weltmeister Peter Sagan aus der Slowakei von Bora-hansgrohe im Sprint einer gut 40 Fahrer starken Gruppe vor dem Olympiasieger Greg Van Avermaet aus Belgien vom BMC Racing Team. Sagan sicherte sich zugleich durch diesen Triumph seinen 100. Sieg seiner Karriere.

Teilnehmende Mannschaften[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

WorldTeams (18)
  1. FRA AG2R La Mondiale
  2. KAZ Astana
  3. BRN Bahrain-Merida
  4. USA BMC Racing
  5. GER Bora-Hansgrohe
  6. USA Cannondale-Drapac
  7. FRA FDJ
  8. BEL Lotto-Soudal
  9. ESP Movistar
  10. AUS Orica-Scott
  11. BEL Quick-Step Floors
  12. RSA Dimension Data
  13. SUI Katusha-Alpecin
  14. NED LottoNL-Jumbo
  15. GBR Sky
  16. GER Sunweb
  17. USA Trek-Segafredo
  18. UAE UAE Team Emirates
Professional Continental Team
  1. ISR Israel Cycling Academy
Nationalmannschaft
  1. CAN Kanada
Wikidata-logo S.svg

Rennverlauf[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Eine drei Mann starke Fluchtgruppe bestimmte bis etwa 15 Kilometer vor dem Ziel das Renngeschehen. Mit dabei in der Fluchtgruppe waren Tosh Van der Sande (Belgien/Lotto Soudal), Baptiste Planckaert (Belgien/Katusha) und Tyler Williams (USA/Israel Cycling Academy). Gut 20 Kilometer vor dem Ziel fiel die Fluchtgruppe nach und nach auseinander und wurden vom Feld wieder gestellt, als letzter Fahrer von den drei Fahrern Planckaert. Anschließend attackierte Jasha Sütterlin (Deutschland/Movistar) und mehrers Fahrer folgten ihm. Doch in dieser Gruppe herrschte keine Einigkeit und somit wurde diese Gruppe wieder eingeholt. Es folgten noch weitere Angriffe aus dem Peloton heraus, u. a. durch Rigoberto Urán (Kolumbien/Cannondale), Roman Kreuziger (Tschechien/Orica) und Sean De Bie (Belgien/Lotto Soudal). All diese Angriffe führten nicht zum Erfolg und so kam es zum Sprint einer größeren Spitzengruppe. Diesen Sprint gewann Peter Sagan vor Greg Van Avermaet und Michael Matthews (Australien/Sunweb).[1]

Rennergebnis[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Wikidata-logo S.svgGesamtwertung
FahrerTeamZeit
1. SVK Peter Sagan Bora-Hansgrohe5 h 00 min 31 s
2. BEL Greg Van Avermaet BMC Racing+ 0 s
3. AUS Michael Matthews Sunweb+ 0 s
4. FRA Alexis Vuillermoz AG2R La Mondiale+ 0 s
5. BEL Tim Wellens Lotto-Soudal+ 0 s
6. NED Tom Slagter Cannondale-Drapac+ 0 s
7. CZE Petr Vakoč Quick-Step Floors+ 0 s
8. BEL Sep Vanmarcke Cannondale-Drapac+ 0 s
9. FRA Tony Gallopin Lotto-Soudal+ 0 s
10. ITA Sonny Colbrelli Bahrain-Merida+ 0 s
Quelle: ProCyclingStats


Einzelnachweise[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

  1. Sagan siegt in einer Kopie des Vorjahres. radsport-news.com, 8. September 2017, abgerufen am 11. September 2017.

Weblinks[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]