Graun im Vinschgau

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Wechseln zu: Navigation, Suche
Graun im Vinschgau
(ital.: Curon Venosta)
Wappen von Graun im Vinschgau
Graun im Vinschgau in Südtirol - Positionskarte.svg
Staat: Italien
Region: Trentino-Südtirol
Provinz: Bozen (Südtirol)
Bezirksgemeinschaft: Vinschgau
Einwohner:
(VZ 2011/31.12.2015)
2.423/2.381
Sprachgruppen:
(laut Volkszählung 2011)
97,34 % deutsch
2,66 % italienisch
0,00 % ladinisch
Koordinaten 46° 48′ N, 10° 33′ OKoordinaten: 46° 48′ N, 10° 33′ O
Meereshöhe: 1.449–3738 m s.l.m. (Zentrum: 1520 m s.l.m.)
Fläche: 210,4 km²
Dauersiedlungsraum: 11,2 km²
Fraktionen: Graun, Langtaufers, Reschen, St. Valentin auf der Haide
Nachbargemeinden: Kaunertal (A), Mals (I), Nauders (A), Pfunds (A), Sent (CH), Sölden (A), Valsot (CH)
Postleitzahl: 39027
Vorwahl: 0473
ISTAT-Nummer: 021027
Steuernummer: 00380670216
Bürgermeister (2015): Heinrich Noggler (SVP)

Graun im Vinschgau (italienisch Curon Venosta) ist eine Gemeinde mit 2381 Einwohnern (Stand 31. Dezember 2015) in Südtirol (Italien) im Länderdreieck Italien – Österreich – Schweiz.

Die Gemeinde ist die flächenmäßig drittgrößte Südtirols, die gleichnamige Ortschaft Graun ist mit rund 370 Einwohnern eines der kleineren Dörfer. Zum Grauner Gemeindegebiet gehören neben dem Gemeindesitz Graun noch die Orte Reschen, St. Valentin auf der Haide, Rojen und Langtaufers sowie der Reschenpass.

Sehenswürdigkeiten[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Politik[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Bürgermeister seit 1952:[1]

  • Paul Spechtenhauser: 1952–1956
  • Johann Stecher: 1956–1960
  • Karl Stecher: 1960–1969
  • Paul Spechtenhauser: 1969–1973
  • Karl Stecher: 1973–1990
  • Albrecht Plangger: 1990–2010
  • Heinrich Noggler: 2010–

Persönlichkeiten aus Graun[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Sport[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Im Gemeindegebiet befinden sich drei Skigebiete: Schöneben, Haideralm und das seit 2014[2] geschlossene Maseben. Die Gebiete Schöneben und Haideralm kooperierten bis zur Saison 2015/16 mit dem Skigebiet Nauders auf österreichischer Seite im Skiverbund Skiparadies Reschenpass.

Fotos[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Weblinks[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

 Commons: Graun im Vinschgau – Sammlung von Bildern, Videos und Audiodateien

Einzelnachweise[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

  1. Die Bürgermeister der Gemeinden Südtirols seit 1952. In: Festschrift 50 Jahre Südtiroler Gemeindeverband 1954–2004. Südtiroler Gemeindenverband, S. 139–159, abgerufen am 16. November 2015 (PDF; 15 MB).
  2. Maseben im Vinschgau: Kein Winterbetrieb. Südtirol News, 18. November 2014, abgerufen am 23. November 2014.