Gravedona

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Zur Navigation springen Zur Suche springen
Gravedona
PanoramaGravedona4.jpg
Panorama
Staat Italien
Region Lombardei
Provinz Como (CO)
Gemeinde Gravedona ed Uniti
Koordinaten 46° 9′ N, 9° 18′ OKoordinaten: 46° 9′ 0″ N, 9° 18′ 0″ O
Höhe 201 m s.l.m.
Fläche 6 km²
Einwohner 2.779 (31.12.2010)
Bevölkerungsdichte 463 Einw./km²
Demonym Gravedonesi
Patron San Vincenzo
Kirchtag 7. April
Telefonvorwahl 0344 CAP 22015

Gravedona ist eine Fraktion und Gemeindesitz der italienischen Gemeinde (comune) Gravedona ed Uniti in der Provinz Como in der Lombardei.

Geografie[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Gravedona liegt am oberen Teil des Comer Sees an der Staatsstraße 340 und der Provinzstraße 4. Gravedona umfasst die Ortsteile: Naro, Negrana, San Carlo, Segna, Traversa, Trevisa. Nachbarorte und -gemeinden sind Colico (LC), Consiglio di Rumo, Domaso, Dosso del Liro und Peglio.

Geschichte[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Gravedona war bis Januar 2011 eine eigenständige Gemeinde und schloss sich am 4. Februar 2011 mit den Gemeinden Consiglio di Rumo und Germasino zur neuen Gemeinde Gravedona ed Uniti zusammen.[1]

Sehenswürdigkeiten[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

  • Palast Gallio (1582) von Kardinal Tolomeo Gallio als Wohnsitz erbauter Palast[2]
  • Kirche Santa Maria del Tiglio
  • Kirche Santi Gusmeo e Matteo[3][4]
  • Kirche San Giovanni Battista[5]
  • Kirche Santa Maria delle Grazie und Kloster[6][7]
  • Zentrum mit alten Wohnhäusern genannt Castello.

Persönlichkeiten[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

  • Francesco Gregorio (* um 1455 in Gravedona; † nach 1513 ebenda), Goldschmied[8]
  • Antonio Raffaele Falilela (* um 1590 in Gravedona; † nach 1628 ebenda), Bildhauer[9]
  • Lorenzo Fontana (* 1996), Ruderer
  • Filippo Scotti (* 1999), Schauspieler

Bilder[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Literatur[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Weblinks[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Commons: Gravedona – Sammlung von Bildern, Videos und Audiodateien

Einzelnachweise[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

  1. Il Comune di Gravedona ed Uniti (CO). In: tuttitalia.it. Abgerufen am 5. Januar 2020 (italienisch).
  2. Palast Gallio (Foto).
  3. Kirche Santi Gusmeo und Matteo (Foto).
  4. Kirche Santi Gusmeo e Matteo (Foto).
  5. Kirche San Giovanni Battista (Foto).
  6. Kloster bei Kirche Santa Maria delle Grazie
  7. Kirche Santa Maria delle Grazie und Kloster (Foto).
  8. Gregorio, Francesco. In: Ulrich Thieme, Fred. C. Willis (Hrsg.): Allgemeines Lexikon der Bildenden Künstler von der Antike bis zur Gegenwart. Begründet von Ulrich Thieme und Felix Becker. Band 14: Giddens–Gress. E. A. Seemann, Leipzig 1921, S. 579 (Textarchiv – Internet Archive).
  9. Falilela, Antonio Raffaele. In: Ulrich Thieme (Hrsg.): Allgemeines Lexikon der Bildenden Künstler von der Antike bis zur Gegenwart. Begründet von Ulrich Thieme und Felix Becker. Band 11: Erman–Fiorenzo. E. A. Seemann, Leipzig 1915, S. 230 (Textarchiv – Internet Archive).