Grazer Tagblatt

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Wechseln zu: Navigation, Suche
Grazer Tagblatt
Grazer Tagblatt.jpg
Sprache deutsch
Verlag wechselnde Verleger (Österreich)
Erstausgabe 1891
Einstellung 1919
Artikelarchiv 1891 bis 1915

Das Grazer Tagblatt war eine österreichische Tageszeitung, die zwischen 1891 und 1919 in Graz erschien. Sie führte ab 1897 den Nebentitel Organ der Deutschen Volkspartei für die Alpenländer. Fortsetzung des Grazer Tagblatts war das Neue Grazer Tagblatt.[1]

Politisch war das Grazer Tagblatt dem großdeutschen Lager zugehörig, wobei die Zeitung das deutschliberale Segment abdeckte und als eher fortschrittlich ausgerichtet galt, im Gegensatz zum völkisch-radikalen Grazer Wochenblatt.[2]

Literatur[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

  • Helmut W. Lang (Hrsg.): Österreichische Retrospektive Bibliographie (ORBI). Reihe 2: Österreichische Zeitungen 1492–1945. Band 2: Helmut W. Lang, Ladislaus Lang, Wilma Buchinger: Bibliographie der österreichischen Zeitungen 1621–1945. A–M. Bearbeitet an der Österreichischen Nationalbibliothek. K. G. Saur, München 2003, ISBN 3-598-23384-1, S. 314

Weblinks[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Einzelnachweise[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

  1. Helmut W. Lang (Hrsg.): Österreichische Retrospektive Bibliographie (ORBI). Reihe 2, Band 2, 2003, S. 314.
  2. Heidemarie Uhl: Kulturelle Strategien nationaler Identitätspolitik in Graz um 1900, in: Johannes Feichtinger, Peter Stachel (Hg.): Das Gewebe der Kultur. Kulturwissenschaftliche Analysen zur Geschichte und Identität Österreichs in der Moderne. Studienverlag, Innsbruck 2001, S. 83-103, hier S. 84