Greater Orlando

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Wechseln zu: Navigation, Suche
Karte
Orlando-Kissimmee Florida Metropolitan Statistical Area.svg
Basisdaten
Bundesstaat: Florida
Countys: Lake,
Orange,
Osceola,
Seminole
Fläche: 10.390 km²
Einwohner: 2.134.411 (2010)
Bevölkerungsdichte: 205 Einwohner/km²
Höchster Punkt: 95 m ü. NN (Sugarloaf Mountain[1])

Greater Orlando ist eine Metropolregion in Zentralflorida. Sie wird auch Orlando metropolitan area, oder (vor allem zu statistischen Zwecken) Orlando–Kissimmee–Sanford Metropolitan Statistical Area genannt.[2] Die größten Städte des Verdichtungsgebietes sind Orlando, Kissimmee und Sanford. Das U.S. Office of Management and Budget zählt die Countys Lake, Orange, Osceola und Seminole zur Region.[2]

Bei der Volkszählung von 2010 wurden 2.134.411 Einwohner gezählt. Damit ist Greater Orlando die drittgrößte Metropolregion Floridas und belegt landesweit Platz 26. Die Landgröße liegt bei 10.390 km².

Des Weiteren wird Greater Orlando zusammen mit der MSA Deltona–Daytona Beach–Ormond Beach zur CSA Orlando–Deltona–Daytona Beach zusammengefasst, die zusätzlich die Countys Flagler, Sumter und Volusia miteinbezieht.[2][3] Sie zählte 2010 insgesamt 2.818.120 Einwohner.

Siehe auch[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Einzelnachweise[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

  1. Sugarloaf Mountain, Florida
  2. a b c OMB Bulletin No. 10-02: Update of Statistical Area Definitions and Guidance on Their Uses. Office of Management and Budget. 1. Dezember 2009. Abgerufen am 3. August 2010.
  3. Update of Statistical Area Definitions and Guidance on Their Uses, page 114