Greenshot

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Wechseln zu: Navigation, Suche
Greenshot
Greenshot logo
Greenshot's image editor
Screenshot des eingebauten Bild-Editors
Basisdaten
Entwickler Thomas Braun, Jens Klingen, Robin Krom
Aktuelle Version 1.2.8.12
(10. November 2015)
Betriebssystem Windows
Programmier­sprache C-Sharp
Kategorie Utility
Lizenz GNU General Public License
Deutschsprachig ja
http://getgreenshot.org/de/

Greenshot ist ein freies Open-Source-Screenshot-Programm für Microsoft Windows. Es wird von Thomas Braun, Jens Klingen und Robin Krom[1] entwickelt und wurde unter der GNU General Public License veröffentlicht. Die Software wird auf SourceForge weiterentwickelt und veröffentlicht.

Zielgruppe von Greenshot sind in erster Linie Projektmanager, Tester und Entwickler.[2]

Das Programm wird verwendet um Kopien des kompletten Bildschirminhalts oder eines Teiles davon anzufertigen. Der aufgenommene Screenshot kann im eingebauten Bildeditor mit Anmerkungen und Hervorhebungen versehen werden, bevor die Grafik gespeichert, per E-Mail versandt, gedruckt oder in die Zwischenablage kopiert wird.

2013 war Greenshot in 26 Sprachen verfügbar, die meisten Übersetzungen wurden dabei von Nutzern des Programms beigesteuert.[3]

Merkmale[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Screenshots[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Es stehen verschiedene Modi zur Erstellung eines Screenshots zur Verfügung:

  • „Bereich abfotografieren“: ein Teil des Bildschirms kann ausgewählt werden, indem ein grünes Rechteck auf dem Bildschirm aufgezogen wird, dass die Fläche des gewünschten Bereichs angibt.
  • „Zuletzt gewählten Bereich abfotografieren“ erzeugt einen weiteren Screenshot vom zuletzt abfotografierten Bereich.
  • „Fenster abfotografieren“ wird verwendet um das aktive oder ein ausgewähltes Fenster abzufotografieren (je nach Benutzereinstellungen).
  • „Kompletten Bildschirm abfotografieren“ fertigt einen Screenshot des kompletten Bildschirmbereichs an.

Bildeditor[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Falls gewünscht, kann der eingebaute Bildeditor verwendet werden, um den Screenshot mit Anmerkungen und Hervorhebungen zu versehen oder Details unkenntlich zu machen. Greenshots Bildeditor ist ein einfacher Vektorgrafik-Editor, stellt aber auch einige pixelbasierte Filter zur Verfügung.

Neben Werkzeugen zum Malen einfacher Formen (Rechtecke, Ellipsen, Linien und Pfeile) steht auch ein Textwerkzeug zur Verfügung. Spezielle Filterwerkzeuge können verwendet werden um Text oder Bereiche hervorzuheben; mit Hilfe von Werkzeugen zur Unkenntlichmachung (Verpixeln/Weichzeichner) können private Daten unlesbar gemacht werden. Jedes Werkzeug hat verschiedene Einstellungen, z. B. Linienfarbe und -stärke oder die Option „Schatten“.

Weiterverwendung des Screenshots[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Greenshot-editor
Der Greenshot-editor

Die Benutzung des Bildeditors ist optional, alle Exportmöglichkeiten sind über die Symbolleiste erreichbar. Durch Ändern der Programmeinstellungen kann dieser Schritt übersprungen werden, sodass die Bildschirmkopie ohne Bearbeitung direkt weiterverwendet werden kann. Der Screenshot kann entweder als Bitmap in die Zwischenablage kopiert, an einen Drucker gesendet oder in eine Datei gespeichert werden (mit benutzerdefiniertem Dateinamen). Er kann auch direkt als Anhang an eine neue E-Mail-Nachricht angehängt werden.

Verbreitung[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Das Interesse der Öffentlichkeit ist in letzter Zeit stark angestiegen, wodurch sich sowohl die Downloadzahlen als auch die Anzahl der Rezensionen und Bewertungen auf internationalen Softwareportalen erhöht hat.

Downloads[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Bis zum November 2010 wurde das Programm mehr als 400.000 Mal von SourceForge heruntergeladen, im Jahre 2012 wurden mehr als 1 Million Downloads gezählt. [4] Darüber hinaus wird Greenshot auch auf vielen Softwareportalen deutscher Zeitschriften und Verlagshäuser wie Heise online, CHIP Online, Computerwoche und PC Praxis, sowie internationaler Downloadportale wie CNET.com zum Download bereitgehalten.

Rezensionen[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Die CNET.com-Redaktion hat Greenshot mit 4,5 von 5 Sternen bewertet, kritisierte dabei aber die wenig detaillierte Programmhilfe und die fehlende Möglichkeit zum nachträglichen Beschnitt der Bildschirmkopie in Version 0.7, empfiehlt das Programm aber dennoch „allen Nutzern, die auf schnelle und einfache Art und Weise Screenshots aufnehmen und bearbeiten wollen“.[5] Die aktuelle Version kann inzwischen beschneiden. Wolfgang Miedl kommt für Computerwoche zu dem Schluss, dass die Anfertigung von „Screenshots in Serie mit vielfältigen Komfortfunktionen“ mit Greenshot kein Problem sei[6], während Chip Online Greenshot mit 4 von 5 möglichen Punkten bewertet und zu dem Fazit kommt: „Wer viele Screenshots aufnimmt, wird viel Freude am Open-Source-Tool Greenshot haben.“ Aber auch gelegentliche Nutzer würden den „geringeren Arbeitsaufwand schnell zu schätzen wissen“.[7]

Weblinks[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Einzelnachweise[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

  1. Greenshot. SourceForge. Abgerufen am 17. November 2010.
  2. Greenshot - ein kostenloses Screenshot-Programm für maximale Produktivität. Abgerufen am 17. November 2010.
  3. New Greenshot translations: Vietnamese, Korean, Arabic, Persian, Ukrainian and Portuguese (en) 13. März 2013. Abgerufen am 1. Mai 2016.
  4. Project Statistics for Greenshot. SourceForge. Abgerufen am 17. November 2010.
  5. GreenShot 0.7 - CNET editors' review (en) CNET. 19. August 2009. Abgerufen am 17. November 2010.
  6. Wolfgang Miedl: Kleine Helfer: Screenshot mit Greenshot. Computerwoche. 30. August 2010. Abgerufen am 17. November 2010.
  7. Greenshot - Download. CHIP Online. 7. Juli 2010. Abgerufen am 17. November 2010.