Greenwood Entertainment

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Zur Navigation springen Zur Suche springen

Greenwood Entertainment war ein deutscher Entwickler und Publisher von Computerspielen. Er wurde 1994 in Bochum von Markus Scheer als Ergänzung seines auf Werbespiele spezialisierten Studios Art Department gegründet und sollte sich auf hochwertige Vollpreisspiele konzentrieren. In den Folgejahren wurde Greenwood Entertainment bekannt für seine Wirtschaftssimulationen und Managementspiele wie Der Planer 1 und 2, Mad TV 2 und ran Trainer, die für den PC erschienen.

Neben eigenen Entwicklungen wurden auch Spiele von anderen Studios nach Deutschland gebracht. So übernahm Greenwood die deutsche Version des Action-Adventures Realms of the Haunting von Gremlin. Ebenfalls in Zusammenarbeit mit Gremlin entstand ran Soccer auf der Basis von Actua Soccer, Startschuss für die Actua- und die ran-Serie.

1997 ging das Unternehmen in seiner Muttergesellschaft auf, aus der 1999 Phenomedia wurde. Seit dieser Zeit tritt Greenwood Entertainment nicht mehr als Entwickler auf.[1] So wurde Der Planer 3 von Madcat Interactive Software für Phenomedia entwickelt.

Zuletzt wurde der Name Greenwood Entertainment 2010/2011 von Phenomedia kurzzeitig als Publishing-Label genutzt, etwa für das finnische Adventure Alpha Polaris (2011).[2]

Entwickelte Spiele[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

[3]

Jahr Titel Plattformen Genre
1994 Der Planer MS-DOS Wirtschaftssimulation
1994 ran Soccer MS-DOS Management
1994 ran Trainer MS-DOS Management
1995 Das Amt MS-DOS Wirtschaftssimulation
1995 ran Trainer 2 MS-DOS Management
1995 Crusade DOS Strategiespiel
1996 MAG!!! DOS, Amiga Wirtschaftssimulation
1996 Mad TV 2 DOS Wirtschaftssimulation
1996 Der Planer 2 DOS Wirtschaftssimulation
1997 D.O.G. unbekannt Actionspiel
1998 Metalizer DOS Strategiespiel
1998 Peron PC Puzzle

Einzelnachweise[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

  1. http://ogdb.eu/index.php?section=company&companyid=1626
  2. Greenwood.de: Über Greenwood Entertainment (Memento des Originals vom 23. März 2016 im Internet Archive)  Info: Der Archivlink wurde automatisch eingesetzt und noch nicht geprüft. Bitte prüfe Original- und Archivlink gemäß Anleitung und entferne dann diesen Hinweis.@1@2Vorlage:Webachiv/IABot/www.greenwood.de. Abgerufen am 16. April 2016.
  3. Greenwood.de: Videospiele von Greenwood (Memento des Originals vom 23. März 2016 im Internet Archive)  Info: Der Archivlink wurde automatisch eingesetzt und noch nicht geprüft. Bitte prüfe Original- und Archivlink gemäß Anleitung und entferne dann diesen Hinweis.@1@2Vorlage:Webachiv/IABot/www.greenwood.de.