Gregorio Manzano

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Wechseln zu: Navigation, Suche
Gregorio Manzano

Gregorio Manzano im November 2009

Spielerinformationen
Voller Name Gregorio Manzano Ballesteros
Geburtstag 5. August 1956
Geburtsort BailénSpanien
Position Trainer
Stationen als Trainer
1983–1985
1985–1986
1986–1988
1988–1989
1989–1990
1990–1991
1991–1993
1996–1998
1998–1999
1999–2000
2000–2001
2001–2002
2002–2003
2003–2004
2004–2005
2006–2010
2010–2011
2011
2013
Santisteban CF
Villacarillo
CD Iliturgi
CD Villanueva
FC Úbeda
Real Jaén
Martos Club Deportivo
Talavera CF
CD Toledo
Real Valladolid
Racing Santander
Rayo Vallecano
RCD Mallorca
Atlético Madrid
FC Málaga
RCD Mallorca
FC Sevilla
Atlético Madrid
RCD Mallorca

Gregorio Manzano Ballesteros (* 5. August 1956 in Bailén) ist ein spanischer Fußballtrainer, der den spanischen Erstligisten RCD Mallorca trainiert.

Trainerkarriere[Bearbeiten]

Anfänge[Bearbeiten]

Der in Bailén geborene Gregorio Manzano trainierte bis zu seinem Engagement 1999 bei Real Valladolid zahlreiche unterklassige Teams aus der Segunda División B, Tercera División bzw. der Liga Regional (5. spanische Liga).

Als Erstligatrainer[Bearbeiten]

Mit der Übernahme des Traineramtes beim Erstligisten Real Valladolid sorgte Gregorio Manzano erstmals für landesweites Interesse. In der Saison 1999/2000 erreichte er als Liga-Neuling gleich den achten Tabellenplatz. Trotz dieses Erfolges verließ er den Klub, um bei Racing Santander anzuheuern. Bei den Kantabriern lief es jedoch alles andere als gut und so stand am Saisonende der Abstieg in die Segunda División. Dies schadete seiner Popularität nicht und so wechselte er in der darauffolgenden Saison zum Ligarivalen Rayo Vallecano. Mit dem Madrider Vorort erreichte er einen respektablen Mittelfeldplatz.[1]

Erste Erfolge[Bearbeiten]

Zu Beginn der Saison 2002/03 entschied sich Manzano für das Angebot des abstiegsgefährdeten RCD Mallorca. Hohe Erwartungen wurden von Seiten des ambitionierten Erstligisten an ihn gestellt, welche er auch erfüllen konnte. Nicht nur, dass er am Saisonende mit seiner Mannschaft fast noch den 6. Platz erreichte, was ohnehin die Teilnahme am UEFA Cup bedeutet hätte, sondern gegen Recreativo Huelva gelang im Pokalfinale ein 3:0-Sieg und dies bedeutete neben dem ersten Titel in Manzanos Trainerlaufbahn auch die direkte Qualifikation für das internationale Geschäft.

Atlético Madrid, dass mit aller Macht eine bedeutende Rolle in der Liga und international einnehmen wollte, verpflichtete Manzano daraufhin.[2] Nach einer tollen Spielzeit reichte es wiederum nicht zum internationalen Geschäft für die „Rojiblancos“, wenn auch nur unglücklich aufgrund des verlorenen direkten Vergleichs mit dem FC Sevilla, so dass Manzano den Verein vorzeitig verlassen musste.[3]

Klassenerhalt und Rückkehr zu Mallorca[Bearbeiten]

Für die Saison 2004/2005 verpflichtete der FC Málaga den bei Atlético entlassenen Coach, was sich mit einem guten Mittelfeldplatz in der Liga auszahlte. Nach der Entlassung von Héctor Cúper bei Manzanos Ex-Verein RCD Mallorca kehrte er im Februar 2006 an seine alte Wirkungsstätte zurück.[4] Dort hat er es geschafft aus den Mallorquinern einen festen Bestandteil der Primera División zu machen. Im Januar 2008 folgte die Belohnung seitens der Verantwortlichen des Vereins, die seinen Vertrag bis Juni 2010 verlängerten. [5]

Am 20. Mai 2010 wurde bekanntgegeben, dass Manzano den Verein aus finanziellen Gründen verlassen wird.[6]

Neuanfang beim FC Sevilla[Bearbeiten]

Seit dem 27. September 2010 ist er Cheftrainer des FC Sevilla. Er übernahm für Antonio Álvarez, der wegen des schlechten Saisonstarts gefeuert wurde. Die Andalusier führte er in dieser Saison auf Platz fünf, der für die Teilnahme an der UEFA Europa League 2011/12 berechtigt. Nach dieser Saison kehrte er als Trainer zu Atlético Madrid zurück, wo er Quique Sánchez Flores ablöste.[7] Er blieb jedoch nur ein knappes halbes Jahr; am 21. Dezember 2011 wurde er nach dem Ausscheiden aus der Copa del Rey 2011/12 mit zwei Niederlagen gegen den Zweitligisten Albacete Balompié beurlaubt.[8]

Dritte Amtszeit bei RCD Mallorca[Bearbeiten]

Anfang Februar 2013 kehrte Manzano zum dritten Mal zu RCD Mallorca zurück und trat die Nachfolge von Joaquín Caparrós an. Er unterschrieb zunächst einen Vertrag bis zum Saisonende 2012/13, hat aber eine Option auf eine weitere Spielzeit.[9]

Erfolge[Bearbeiten]

Weblinks[Bearbeiten]

Einzelnachweise[Bearbeiten]

  1. elmundo.es, Interview mit Manzano als Trainer von Rayo
  2. terra.es, Gregorio Manzano, nuevo entrenador del Atlético de Madrid
  3. elpais.com, Manzano no seguirá en el Atlético
  4. cadenaser.com, Manzano, nuevo técnico del Mallorca: “El fútbol no es para perdedores”
  5. marca.com, Manzano renueva por dos temporadas
  6. Adios, Mallorca: Manzano geht auf kicker.de, abgerufen am 20. Mai 2010
  7. AS.com: Ya es oficial: Manzano es el nuevo técnico del Atlético
  8. El Atlético de Madrid acuerda el relevo de Gregorio Manzano, Vereinshomepage von Atlético de Madrid vom 21. Dezember 2011
  9. rcdmallorca.es: Gregorio Manzano, nuevo entrenador del RCD Mallorca, 5. Februar 2013, abgerufen am 5. Februar 2013