Grenztruppen der UdSSR

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Wechseln zu: Navigation, Suche
Grenztruppen der UdSSR
(Poranitschye Woiska SSSR - PW SSSR)
USSR Frontier Troops Emblem.PNG
Emblem Grenztruppen (allgemein) 1960–1991 (grün)[1]
Aktiv 1918 bis 1991
Land SowjetunionSowjetunion Sowjetunion
Streitkräfte Streitkräfte der Sowjetunion
Stärke 220 000 Militärangehörige
Unterstellung Komitee für Staatssicherheit der UdSSR
Befehlshaber
Liste BH/Chefs: siehe unten

Die Grenztruppen der UdSSR (russisch Пограничные войска СССР) waren die für den Grenzschutz der Sowjetunion verantwortlichen bewaffneten Kräfte.

Sie unterstanden dem Staatssicherheitsdienst der Sowjetunion mit seinen wechselnden Bezeichnungen (Tscheka, GPU/OGPU, NKWD/MGB, seit 1954 KGB) und bildeten einen Teil der Streitkräfte der Sowjetunion.

Befehlshaber (Chefs)[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Die Dienststellungsbezeichnung der Befehlshabers oder Chefs der Grenztruppen der UdSSR wurde im Laufe der Zeit mehrfach geändert.

  • 1918–1919 = S.G. Schamschew (Hauptdirektorat Grenztruppen, auch Hauptverwaltung Grenztruppen [GUPW])
  • 1919–1920 = W.A. Stepanow (Direktorat Grenzüberwachung, auch Verwaltung Grenzüberwachung)
  • 1920–1921 = W.R. Menschinski (Tscheka Sonderbereich – Grenzschutz)
  • 1922–1923 = A.C. Artusow (bis 1918 Frautschi) (Bereich Grenztruppen, Bereich Grenzschutz [OPO])
  • 1923–1925 = J.K. Olski (OPO)
  • 1925–1929 = S.B. Kanznelson (Hauptdirektorat Grenzschutz [GUPO])
  • 1929 = S.G. Wleschew (GUPO)
  • 1929–1931 = I.A. Woronzow (GUPO)
  • 1931–1933 = I.M. Bystrych (GUPO)
  • 1933–1937 = M.P. Frinowski, (GUPO, ab 1934 Hauptdirektorat Grenz- und Innerer Schutz [GUPuWO]) NKWD der UdSSR
  • 1937–1938 = N.K. Krutschinkin, (GUPuWO)
  • 1938–1939 = A.A. Kowalow, (GUPuWO)
  • 1939–1941 = G.G. Sokolow, Generalleutnant (GUPWW)
  • 1942–1952 = N.P. Strachnow, Generalleutnant (GUPWW)
  • 1952–1956 = P.I. Syrjanow, Generalleutnant (GUPWW)
  • 1956–1957 = T.A. Storokatsch, Generalleutnant (GUPWW)
  • 1957–1972 = P.I. Syrjanow, Generaloberst (GUPW)
  • 1972–1989 = W.A. Matrosow, Armeegeneral (GUPW)
  • 1989–1992 = I.J. Kalinitschenko, Generaloberst (GUPW)

Siehe auch[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Literatur[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

  • Geschichte der Grenztruppen der UdSSR: Historischer Abriss. Militärverlag der Deutschen Demokratischen Republik, Berlin 1988.

Weblinks[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

 Commons: Grenztruppen der UdSSR – Sammlung von Bildern, Videos und Audiodateien

Einzelnachweise[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

  1. Московский журнал. В. Н. Куликов. «История зеленой фуражки». Рубрика: Пограничная охрана России: история и современность.