Greuth (Nürnberg)

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Wechseln zu: Navigation, Suche
Gemeinde Nürnberg
Koordinaten: 49° 20′ 43″ N, 11° 4′ 49″ O
Höhe: 341 m ü. NN
Einwohner: 32 (31. Dez. 1997)[1]
Eingemeindung: 1. Juli 1972
Postleitzahl: 90455
Vorwahl: 0911

Greuth ist der südlichste Ort des Stadtgebiets von Nürnberg und ist als Distrikt 497 Teil des Statistischen Bezirkes 49 (Kornburg, Worzeldorf).

Lage[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Greuth liegt südlich der Stadt Nürnberg nahe am Main-Donau-Kanal und an der A 6, südöstlich von Katzwang und westlich von Kornburg. Die einzige Dorfstraße trägt den Namen des Ortes. Die VAG hat an der ST2407 (Neuseser Straße) eine Bushaltestelle mit demselben Namen.

Geschichte[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Die ältesten Quellen über das an Kloster Ellwangen zinspflichtige Rodungsdorf Gerivte stammen von Anfang des 13. Jahrhunderts. Seit dem 14. Jahrhundert übte das Kloster Ebrach die Grundherrschaft aus und die Dorf- und Gemeindeherrschaft das ebrachische Amt Katzwang.[2] Pfarrrechtlich gehörte der fünf Höfe umfassende Weiler zur evangelisch-lutherischen Pfarrei Katzwang. Als Teil der Gemeinde Katzwang wurde Greuth 1972 zusammen mit dieser nach Nürnberg eingemeindet.

Literatur[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Einzelnachweise[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

  1. GenWiki
  2. Geschichte der Nürnberger Ortsteile