Griffon bleu de Gascogne

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Zur Navigation springen Zur Suche springen
Griffon bleu de Gascogne
Griffon bleu de Gascogne
FCI-Standard Nr. 32
1.2 Mittelgroße Laufhunde
Ursprung:

Frankreich

Alternative Namen:

Blauer Gascogner Griffon

Widerristhöhe:

Rüde: 50–57 cm
Hündin: 48–55 cm

Gewicht:

bis 29 kg

Liste der Haushunde

Der Griffon bleu de Gascogne ist eine von der FCI (Nr. 32, Gr. 6, Sek. 1.2) anerkannte Hunderasse aus Frankreich. Er zählt zu den „Chiens du Midi“, den Hunden des Südwestens. Sie alle sind Bracken oder Laufhunde reinen französischen Blutes.[1]

Herkunft und Geschichtliches[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Er ist ein Kreuzungsprodukt aus Grand Bleu de Gascogne und langhaarigem Griffon und stammt aus den Pyrenäen.

Beschreibung[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Mit bis zu 57 cm ist er ein mittelgroßer Jagdhund mit „blauem“ Fell und lohfarbenem Brand. Der „blaue“ Farbeffekt entsteht durch die schwarz-weiße Tüpfelung, die als Gesamtbild einen bläulich-grauen Farbschimmer produziert. Das Haar ist rau und kurz, durch das gröbere Fell ist diese Farbe allerdings lange nicht so deutlich wie bei Hunden, wo das Fell kurz und glatt anliegend ist. Auch schwarz/weiße Fleckung ist möglich. Die mittelgroßen Behänge sind tief angesetzt, flach und dünn behaart.

Verwendung[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Der Hund ist sehr vielseitig und wird heutzutage in kleinen Meuten oder als Solojäger vornehmlich für die Jagd auf Schalenwild (insbesondere Schwarzwild), Hase und Fuchs geführt. Aber auch auf der Schweißfährte erzielt diese Rasse hervorragende Ergebnisse bei der Nachsuche.[2] Vom JGHV ist der Griffon bleu de Gascogne zu allen Verbandsprüfungen zugelassen.[3] Aufgrund der sehr guten Nasenleistung und Konzentrationsfähigkeit findet diese Rasse mittlerweile auch außerhalb von Jägerkreisen Verwendung und wird als Vermissten- und Personenspürhund sowohl von der Polizei als auch von Hilfsorganisationen im In- und Ausland eingesetzt.[4][5]

Wesen[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Feine Nase; gutes Geläut; gründlich in seiner Art zu jagen, aber auch von voller Eifer und Unternehmungslust. Charakter aufgeweckt, sogar quirlig, aber dennoch anschmiegsam.

Weblinks[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Commons: Griffon Bleu de Gascogne – Sammlung von Bildern, Videos und Audiodateien

Einzelnachweise[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

  1. [1] Rasseportrait, Wild und Hund 16/2010
  2. [2] Rasseportrait, Wild und Hund 16/2010
  3. [3] JGHV Rassenübersicht
  4. [4] Presseartikel Nordbayerischer Kurier
  5. [5] Polizeihundefreunde e.V.