Grimme-Preis 2020

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Zur Navigation springen Zur Suche springen

Die Verleihung des Grimme-Preises 2020 sollte am 27. März 2020 im Theater der Stadt Marl stattfinden. Die Nominierungen wurden am 16. Januar 2020 bekanntgegeben, die Preisträger wurden am 3. März 2020 veröffentlicht. Insgesamt waren 73 Produktionen und Einzelleistungen für den 56. Grimme-Preis nominiert, die aus über 850 Einreichungen und Vorschlägen ausgewählt wurden.[1][2]

Absage der Veranstaltung und Ersatz[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Am 11. März wurde die Verleihung als Vorsichtsmaßnahme gegen die Verbreitung des Coronavirus abgesagt.[3] Am 25. März wurde die Verleihung als voraussichtlichen Ersatz-Termin auf den 21. August verschoben; Anfang Juli sollte entschieden werden, ob dieser eingehalten werden kann.[4] Bereits am 2. Juni wurde bekanntgegeben, dass auf eine Gala-Veranstaltung verzichtet wird und die Preisträger stattdessen mit einer Reportage auf 3sat gewürdigt werden sollen.[5] Die Reportage wurde moderiert von Jo Schück, der zuvor einige Preisträger getroffen und ihnen den Preis übergeben hatte.[6]

Preisträger und Nominierungen[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Fiktion[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Serien:

Spezial:

Information & Kultur[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

  • Barstow California
  • Brüder Kühn – Zwei Musiker spielen sich frei (ZDF/3sat)
  • Das innere Leuchten (SWR)
  • Der Funktionär (ZDF)
  • Die 3 Satelliten (ZDF/3sat)
  • Die Story im Ersten: Tote auf der Balkanroute (BR)
  • Draußen (WDR/ARTE)
  • Elternschule (SWR)
  • Filmfrauen. Die Interviews (ZDF)
  • Gundermann Revier (MDR/rbb)
  • Lucica und ihre Kinder (ZDF/3sat)
  • Markt der Masken (NDR/ARTE)
  • Musste Weimar scheitern? (rbb/NDR)
  • Nachlass (ZDF/3sat)
  • Rabiat: Deutschland den Deutschen? (RB)

Spezial

  • Nadia Kailouli und Jonas Schreijäg für Recherchen und Bilder von einer Fahrt mit dem Seenotrettungsschiff Sea-Watch 3
  • Britt Beyer und Vassili Silovic (Gesamtregie) sowie Volker Heise (Idee/Konzept) für 24 h Europe – The Next Generation

Journalistische Leistung

  • Georg Restle stellvertretend für die Redaktion von Monitor (WDR)
  • Olga Sviridenko, Edmund Willison, Hajo Seppelt, Jörg Winterfeldt und Shea Westhoff für Kampf ums Geschlecht und Kastrationen an Mittelstreckenläufe
  • Oliver Mayer-Rüth, stellvertretend für das Team des ARD-Studios Istanbul (BR)

Unterhaltung[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Spezial

  • Beitrag Prinz von Hohenzollern aus der Neo Magazin Royale-Sendung vom 14. November 2019 (ZDFneo)

Kinder & Jugend[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

  • 100percentme (VICE Media GmbH für funk)
  • Ab 18! Dazwischen Elsa (Filmgarnitur für ZDF/3sat)
  • Bongo Boulevard (Meimberg GmbH für funk)
  • Der Krieg und ich (LOOKSfilm/Toto Studio/SWR/Arte/Arte France/BBC)
  • Die Sendung mit dem Elefanten – Opernhaus (534) (WDR)
  • Druck (Staffel 4) (funk/ZDFneo)
  • Ein Fall für die Erdmännchen – Weihnachtsmann gesucht (NDR)
  • Ene Mene Bu – und dran bist du: Bella, Emanuel und Liesl bauen ein Kartonauto (Folge 1728) (KiKA)
  • Jäger & Sammler (ZDF/funk)
  • Karakaya Talk (WDR/funk)
  • Leider laut (ZDF)
  • Trudes Tier – Inselurlaub (WDR)
  • Wir sind die Welle (Netflix)
  • Y-Kollektiv: Der Rap-Hack – Kauf Dich in die Charts! (RB/funk)

Spezial:

Publikumspreis der Marler Gruppe[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Weblinks[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Einzelnachweise[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

  1. Grimme-Institut gibt Nominierungen zum 56. Grimme-Preis 2020 bekannt. In: grimme-preis.de. 16. Januar 2020, abgerufen am 16. Januar 2020.
  2. Auch Streaming ist preiswürdig: Das sind die Nominierten für den Grimme-Award. Artikel vom 16. Januar 2020, abgerufen am 16. Januar 2020.
  3. Uwe Mathel: Verleihung des Grimme-Preises Ende März abgesagt. In: DWDL. 11. März 2020. Abgerufen am 11. März 2020.
  4. Uwe Mathel: Grimme-Preis fasst Ersatz-Termin im August ins Auge. In: DWDL. 25. März 2020. Abgerufen am 17. April 2020.
  5. 56. Grimme-Preisverleihung verzichtet auf Gala. In: Professional Production. 2. Juni 2020. Abgerufen am 3. Juni 2020.
  6. 56. Grimme-Preis: Die Reportage auf 3sat und WDR. In: grimme-preis.de. Abgerufen am 22. August 2020.