Grischa Niermann

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Zur Navigation springen Zur Suche springen
Beim Einzelzeitfahren 2005

Grischa Niermann (* 3. November 1975 in Hannover) ist ein ehemaliger deutscher Radrennfahrer und späterer Sportlicher Leiter eines Radsportteams.

Sportliche Laufbahn[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Seit dem Jahre 1999 fuhr Grischa Niermann für die niederländische Mannschaft Rabobank; er galt als guter Zeitfahrer. In den Jahren 2000 bis 2004 bestritt er für Rabobank die Tour de France. 2007 startete er erneut bei der Tour de France, die er als 86. im Gesamtklassement abschloss. In den Jahren Jahre 2009, 2010 und 2011 wurde er wieder für die Tour nominiert. Nach der Vuelta a España 2012 beendete er seine Karriere, um anschließend im Trainerstab des Rabobank Continental Teams, der Nachwuchsmannschaft des Rabobank Cycling Teams, zu arbeiten.[1]

Doping[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Im Januar 2013 gab Grischa Niermann zu, von 2000 bis 2003 „einige Male“ mit EPO gedopt zu haben. Er teilte mit, dass er der niederländischen Anti-Doping-Kommission alle Details und Informationen liefern werde. Niermann fuhr damals für das niederländische Team Rabobank.[2] Mit Wirkung vom 15. Februar 2013 wurde Niermann, der seit 1. Januar 2013 bei dem niederländischen Radsportverband Koninklijke Nederlandsche Wielren Unie (KNWU) als Nachwuchstrainer angestellt ist, für sechs Monate als Trainer gesperrt.[3]

Erfolge[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

1998
1999
2001
2008

Grand Tour-Gesamtwertung[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Grand Tour 1999 2000 2001 2002 2003 2004 2005 2006 2007 2008 2009 2010 2011 2012
Pink jersey Giro d’Italia 22 51 55 55
Yellow jersey Tour de France 24 DNF 51 28 65 85 52 54 69
red jersey Vuelta a España 33 72 30 71 103

Legende: DNF: did not finish, Fahrer hat eine Etappe nicht beendet

Teams[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Literatur[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

  • Birte Vogel: Grischa Niermann. In: Hannover persönlich. Seewind Verlag, Wennigsen 2011. ISBN 978-3-9814559-0-8, S. 86–102

Weblinks[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Einzelnachweise[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

  1. Niermann: „Ich bin kein Jens Voigt“ auf radsport-news.com v. 12. September 2012
  2. Niermann gibt EPO-Doping zu auf radsport-news.com v. 28. Januar 2013
  3. Grischa Niermann gesteht Epo-Doping auf sueddeutsche.de v. 28. Januar 2013