Grit Šadeiko

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Wechseln zu: Navigation, Suche
Grit Šadeiko Leichtathletik

Grit Sadeiko by Augustas Didzgalvis.jpg
Grit Šadeiko bei den WM in Moskau 2013

Nation EstlandEstland Estland
Geburtstag 29. Juli 1989 (28 Jahre)
Geburtsort SakuSowjetunionSowjetunion Sowjetunion
Größe 179 cm
Gewicht 59 kg
Karriere
Disziplin Siebenkampf, Fünfkampf, Weitsprung
Bestleistung 6280 Punkte Sport records icon NR.svg
4422 Punkte
6,35 m
Verein TÜ ASK
Trainer Anne Mägi
Status aktiv
Medaillenspiegel
U23-Europameisterschaften 1 × Gold 0 × Silber 0 × Bronze
Juniorenweltmeisterschaften 0 × Gold 0 × Silber 1 × Bronze
Logo der EAA U23-Europameisterschaften
0Gold0 Ostrava 2011 6134 Punkte
 Juniorenweltmeisterschaften
0Bronze0 Bydgoszcz 2008 5765 Punkte
letzte Änderung: 12. Mai 2017

Grit Šadeiko (* 29. Juli 1989 in Saku, Estnische SSR, UdSSR) ist eine estnische Siebenkämpferin.

Sportliche Laufbahn[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

2005 nahm Grit Šadeiko an den Jugendweltmeisterschaften in Marrakesch teil und belegte dort den siebten Platz. Bei den Leichtathletik-Juniorenweltmeisterschaften 2008 im polnischen Bydgoszcz gewann sie die Bronzemedaille und damit die einzige estnische Medaille bei dieser Meisterschaft. 2009 konnte sie sich für die U23-Europameisterschaften qualifizieren, konnte dort ihren Wettkampf jedoch nicht beenden. Bei den Europameisterschaften 2010 in Barcelona, Spanien, belegte Šadeiko mit 5761 Punkten den 19. Platz. 2011 nahm sie an den Halleneuropameisterschaften in Paris teil, die sie auf dem neunten Platz beendete. Im Sommer gewann sie mit neuer persönlicher Bestleistung von 6134 Punkten die Goldmedaille bei den U23-Europameisterschaften im tschechischen Ostrava. Sie qualifizierte sich damit auch für die Weltmeisterschaften, die sie aber erneut nicht beendete. Selbiges gilt für die Europameisterschaften 2012 in Helsinki. Sie schaffte auch die Qualifikation für die Olympischen Spiele in London, die sie auf dem 23. Platz beendete.

2013 nahm sie an den Weltmeisterschaften in Moskau teil, die sie aber ein weiteres Mal nicht beendete. Jedoch stellte sie in dieser Saison bei einem Meeting in ihrer Heimat einen neuen estnischen Rekord von 6321 Punkten auf. 2014 folgte die Teilnahme an den Europameisterschaften in Zürich, bei denen sie 15. wurde, wie auch bei den Weltmeisterschaften in Peking 2015. 2016 nahm sie erneut an den Olympischen Spielen teil, bei denen sie aber nach einer Disziplin aufhörte. Beim Hypomeeting 2017 in Götzis verbesserte sie ihren eigenen Landesrekord auf 6280 Punkte und qualifizierte sich damit für die Weltmeisterschaften in London.[1]

Ihre jüngere Schwester Grete Šadeiko ist ebenfalls Siebenkämpferin.

Persönliche Bestleistungen[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Siebenkampf[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

  • 6280 Punkte, 28. Mai 2017, Götzis
Disziplin Ergebnis Punkte
100 m Hürden 13,31 s 1078
Hochsprung 1,74 m 903
Kugelstoßen 13,89 m 787
200 m 24,69 s 915
Weitsprung 6,17 m 902
Speerwurf 48,35 m 828
800 m 2:16,86 min 867

Fünfkampf[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

  • 4422 Punkte, 6. Februar 2011, Tallinn
Disziplin Ergebnis Punkte
60 m Hürden 8,30 s 1061
Hochsprung 1,77 m 941
Kugelstoßen 12,37 m 686
Weitsprung 6,14 m 893
800 m 2:18,70 min 841

Weblinks[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

 Commons: Grit Šadeiko – Sammlung von Bildern, Videos und Audiodateien

Einzelnachweise[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

  1. Ergebnisliste vom Hypomeeting in Götzis 2017