Grjasew-Schipunow GSch-30-2

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Wechseln zu: Navigation, Suche
Grjasew-Schipunow GSch-23
Tula State Museum of Weapons (79-57).jpg
Allgemeine Information
Militärische Bezeichnung: 9А472 (GRAU-Index)
Einsatzland: Sowjetunion
Entwickler/Hersteller: Grjasew-Schipunow,
KBP in Tula,
Degtjarjowwerk in Kowrow
Herstellerland: Sowjetunion, Russland
Produktionszeit: 1965 bis heute
Modellvarianten: GSch-30-2
Waffenkategorie: Maschinenkanone
Ausstattung
Gesamtlänge: 2400 mm
Gewicht: (ungeladen) 126 kg
Technische Daten
Kaliber: 30 mm
Kadenz: 3000 Schuss/min
Ladeprinzip: Gasdrucklader
Listen zum Thema
GSch-30-2 im Kampfflugzeug Suchoi Su-25

Die Grjasew-Schipunow GSch-30-2 (russisch Грязев-Шипунов ГШ-30-2) oder kurz GSch-2-30 ist eine zweiläufige Maschinenkanone, die in russischen Kampfflugzeugen verwendet wird.

Die Kanone arbeitet nach dem 1916 entwickelten „Gast-Prinzip“ (benannt nach dem deutschen Konstrukteur Karl Gast). Hierbei laden sich die abwechselnd feuernden Läufe/Rohre gegenseitig. Gegenüber einläufigen/einrohrigen Waffen ermöglicht dies eine höhere Kadenz.

Die GSch-30-2 stammt nicht von der Grjasew-Schipunow GSch-301 ab. Sie ist im Gegensatz zur GSch-301 ein Gasdrucklader, von der Bauart ähnlich der Grjasew-Schipunow GSch-23L.

Verwendet wird die GSch-30-2 im Kampfflugzeug Suchoi Su-25 und im Kampfhubschrauber Mi-24–Mi-24P (in der GSch-2-30K-Variante).

Technische Daten (GSch-2-30K)[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

  • Typ: zweiläufige Maschinenkanone
  • Kaliber: 30 × 165 mm
  • Gewicht (komplett): 126 kg
  • Patronengewicht: 400 g

Weblinks[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

 Commons: GSch-30 – Sammlung von Bildern, Videos und Audiodateien