Große Burg (Kleinbüllesheim)

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Wechseln zu: Navigation, Suche
Große Burg in Kleinbüllesheim
Burg Kleinbüllesheim

Burg Kleinbüllesheim

Entstehungszeit: 18. Jahrhundert
Burgentyp: Niederungsburg
Erhaltungszustand: Herrenhaus
Bauweise: Backstein
Ort: Kleinbüllesheim
Geographische Lage 50° 40′ 21,5″ N, 6° 49′ 36,2″ OKoordinaten: 50° 40′ 21,5″ N, 6° 49′ 36,2″ O
Höhe: 155 m ü. NHN
Große Burg (Kleinbüllesheim) (Nordrhein-Westfalen)
Große Burg (Kleinbüllesheim)

Die Große Burg in Kleinbüllesheim, einem Stadtteil von Euskirchen im nordrhein-westfälischen Kreis Euskirchen, ist eine Wasserburg, die im 18. Jahrhundert errichtet wurde. Die unter Denkmalschutz stehende Burg befindet sich in der Luxemburger Straße.

Geschichte[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Die Herrschaft Kleinbüllesheim gehörte zunächst zur Herrschaft Tomburg und kam später zum Kölner Domkapitel. Die Große Burg kam durch Heirat im 19. Jahrhundert an die Familie Wolff-Metternich zu Liblar. 1728 wurde die mittelalterliche Burg abgerissen und nach Plänen des Baumeisters Johann Conrad Schlaun ein Herrenhaus errichtet. Lothar Friedrich Adam Freiherr von Bourscheidt, kurkölnischer Kammerherr, war der Auftraggeber.[1]

Architektur[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Die Anlage mit einer Wasserumwehrung besteht aus dem spätgotischen Torbau, den Wirtschaftsgebäuden und dem Herrenhaus. Die aus Feldbrandziegeln gebaute Vorburg wurde nach einem Brand 1756 teilweise erneuert.

Das Herrenhaus, ein verputzter Backsteinbau, nimmt die nordöstliche Ecke des Komplexes ein. Der dreiachsige Mittelteil verbindet die nach vorn und rückwärts heraustretenden Seitenteile. Das zweigeschossige Gebäude ist mit Mansardenschieferdächern gedeckt. Die Ecken des Gebäudes sind abgerundet, Fenster und Türen sind im Segmentbogen geschlossen.

Große Burg (Kleinbüllesheim), Luftaufnahme (2014)

Literatur[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

  • Paul Clemen (Hrsg.). Die Kunstdenkmäler des Kreises Rheinbach. L. Schwann, Düsseldorf 1898 (Die Kunstdenkmäler der Rheinprovinz. Band 4, Abt. 2), S. 57–58. (online).
  • Freunde und Förderer des Stadtmuseums e.V. (Hrsg.): Die Burgen um Euskirchen. Selbstverlag, Euskirchen 2005 (PDF; 822 kB).
  • Harald Herzog: Burgen und Schlösser. Geschichte und Typologie der Adelssitze im Kreis Euskirchen. Rheinland-Verlag, Köln 1991, ISBN 3-7927-1226-1, S. 327–334.
  • Harald Herzog: Mauern, Türme und Ruinen. Ein Wanderführer zu Burgen und Schlössern im Kreis Euskirchen. Rheinland-Verlag, Köln 1990, ISBN 3-7927-1153-2.
  • Dirk Holterman, Harald Herzog: Die Euskirchener Burgenrunde. Radeln zwischen Erft und Eifel. Walter Rau, Düsseldorf 2000, ISBN 3-7919-0750-6. (online).

Weblinks[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

 Commons: Große Burg (Kleinbüllesheim) – Sammlung von Bildern

Einzelnachweise[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

  1. : Harald Herzog: Burgen und Schlösser. Geschichte und Typologie der Adelssitze im Kreis Euskirchen. Rheinland-Verlag, Köln 1991, ISBN 3-7927-1226-1 .S.332