Großenbach (Bad Laasphe)

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Wechseln zu: Navigation, Suche

Koordinaten: 50° 55′ 8″ N, 8° 15′ 18″ O

Großenbach
Höhe: ca. 600 m
Fläche: 2,14 km²
Einwohner: 50
Bevölkerungsdichte: 23 Einwohner/km²
Eingemeindung: 1. Januar 1975
Postleitzahl: 57334
Vorwahl: 02754
Karte

Stadtgliederung mit Ortsteilen von Bad Laasphe

Raueis bei Großenbach. Nach lange anhaltendem Nebel haben sich bis zu 15 cm lange Eisstäbe gebildet.

Raueis bei Großenbach. Nach lange anhaltendem Nebel haben sich bis zu 15 cm lange Eisstäbe gebildet.

Großenbach ist der westlichste Ortsteil der Stadt Bad Laasphe im Kreis Siegen-Wittgenstein in Nordrhein-Westfalen. Das Dorf hat etwa 50 Einwohner.

Geographische Lage[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Großenbach liegt am Hauptkamm des Rothaargebirges auf 590 m bis 625 m ü. NHN[1]. Somit zählt es zu den höchstgelegenen Ortsteilen Bad Laasphes, vergleichbar mit Heiligenborn und Sohl. Von der Kernstadt ist das Dorf rund 11 km (Luftlinie) entfernt. Etwa 500 m westlich von Großenbach liegt die Siegquelle, aus der die Sieg entspringt. In näherer Umgebung liegen außerdem die Eder- und Lahnquelle, und direkt südlich hat der kleine Lahn-Zufluss Großenbach seinen Ursprung.

Durch seine exponierte Lage hat sich Großenbach seinen ursprünglichen ländlichen und naturnahen Charakter bis heute bewahren können.

Geschichte[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Der Ort wird im Jahr 1344 erstmals urkundlich erwähnt. Ab dem Jahr 1662 hatte er 3 Häuser und gehörte zur Schultheißerei Feudingen. Um das Jahr 1720 ist die Zugehörigkeit zum Kirchspiel Feudingen belegt. Bis zur Durchführung des Sauerland/Paderborn-Gesetzes am 1. Januar 1975 war das Dorf eine selbständige Gemeinde.[2]

Einwohnerentwicklung[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

  • 1662: 03 Häuser
  • 1819: 47 Einwohner in 7 Häusern
  • 1961: 62 Einwohner[2]
  • 1970: 53 Einwohner[2]
  • 1974: 49 Einwohner[3]
  • 2007: 50 Einwohner

Tourismus[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Der Rothaarsteig sowie weitere Fernwanderwege führen in unmittelbarer Nähe an Großenbach vorbei. Im Winter bieten sich oftmals ideale Voraussetzungen für Skilanglauf. Im Dorf stehen der Landgasthof zur Siegquelle und die Aukopf-Hütte.

Verkehrsanbindung[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Großenbach ist über eine Stichstraße zu erreichen, die westlich der Ortschaft nahe der vom Rothaarsteig passierten Siegquelle von der Eisenstraße (LützelLahnhof), die dort Teil der Landesstraße 722 ist, abzweigt.

Einzelnachweise[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

  1. Topographisches Informationsmanagement, Bezirksregierung Köln, Abteilung GEObasis NRW (Hinweise)
  2. a b c Statistisches Bundesamt (Hrsg.): Historisches Gemeindeverzeichnis für die Bundesrepublik Deutschland. Namens-, Grenz- u. Schlüsselnummernänderungen bei Gemeinden, Kreisen u. Reg.-Bez. vom 27.5.1970 bis 31.12.1982. Kohlhammer, Stuttgart/Mainz 1983, ISBN 3-17-003263-1, S. 337 f.
  3. Martin Bünermann, Heinz Köstering: Die Gemeinden und Kreise nach der kommunalen Gebietsreform in Nordrhein-Westfalen. Deutscher Gemeindeverlag, Köln 1975, ISBN 3-555-30092-X, S. 140 f.

Weblinks[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]