Großer Ahlertsberg

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Wechseln zu: Navigation, Suche
Großer Ahlertsberg
f1
Höhe 644,9 m ü. NHN [1]
Lage nahe Bad Laasphe; Kreis Siegen-Wittgenstein, Nordrhein-Westfalen (Deutschland)
Gebirge Rothaargebirge
Koordinaten 50° 54′ 15″ N, 8° 22′ 26″ OKoordinaten: 50° 54′ 15″ N, 8° 22′ 26″ O
Großer Ahlertsberg (Nordrhein-Westfalen)
Großer Ahlertsberg

Der Große Ahlertsberg im Stadtgebiet von Bad Laasphe im nordrhein-westfälischen Kreis Siegen-Wittgenstein ist ein 644,9 m ü. NHN[1] hoher Berg im Rothaargebirge.

Geographie[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Lage und Berghöhe[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Der Große Ahlertsberg erhebt sich im Südosten des Naturparks Sauerland-Rothaargebirge. Er liegt zwischen Bad Laasphe (Nordosten) sowie zwischen dessen Ortsteilen Hesselbach (Südsüdwesten), Banfe (Nordwesten), Herbertshausen (Nordnordwesten) und Laaspherhütte (Norden). Sein Südsüdostausläufer ist der rund 700 m entfernte Kleine Ahlertsberg (597,8 m), und etwa 875 m nordnordöstlich liegt der Gipfel des Wartholzkopfes (620,3 m). Östlich vom Übergangsbereich zum Wartholzkopf entspringt der Banfe-Zufluss Tredenbach (Tretenbach).

Der Große Ahlertsberg ist 644,9 m hoch. Nahe seinem Gipfel ist auf topographischen Karten die Höhenangabe 644,0 m[1] verzeichnet.

Naturräumliche Zuordnung[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Der Große Ahlertsberg gehört in der naturräumlichen Haupteinheitengruppe Süderbergland (Nr. 33) und in der Haupteinheit Rothaargebirge (mit Hochsauerland) (333) zur Untereinheit Südwittgensteiner Bergland (Wittgensteiner Lahnbergland; 333.2).[2]

Schutzgebiet[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Der Große Ahlertsberg liegt im Landschaftsschutzgebiet Bad Laasphe (CDDA-Nr. 555558490; 1987 ausgewiesen; 122,9381 km² groß).[3]

Windpark[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Auf dem Großen Ahlertsberg befinden sich Teile des Windparks Hesselbach.

Einzelnachweise[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

  1. a b c Topographisches Informationsmanagement, Bezirksregierung Köln, Abteilung GEObasis NRW (Hinweise)
  2. Gerhard Sandner: Geographische Landesaufnahme: Die naturräumlichen Einheiten auf Blatt 125 Marburg. Bundesanstalt für Landeskunde, Bad Godesberg 1960. → Online-Karte (PDF; 4,9 MB)
  3. Kartendienste des Bundesamtes für Naturschutz (Hinweise)