Großer Preis von Deutschland 1994

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Wechseln zu: Navigation, Suche
Flag of Germany.svg Großer Preis von Deutschland 1994
Renndaten
9. von 16 Rennen der Formel-1-Weltmeisterschaft 1994
Streckenprofil
Name: Großer Mobil 1 Preis von Deutschland
Datum: 31. Juli 1994
Ort: Hockenheim
Kurs: Hockenheimring
Länge: 307,44 km in 45 Runden à 6,832 km
Wetter: sonnig
Zuschauer: ~ 150.000
Pole-Position
Fahrer: OsterreichÖsterreich Gerhard Berger ItalienItalien Ferrari
Zeit: 1:43,582 min
Schnellste Runde
Fahrer: Vereinigtes KonigreichVereinigtes Königreich David Coulthard Vereinigtes KonigreichVereinigtes Königreich Williams
Zeit: 1:46,211 min (Runde 11)
Podium
Erster: OsterreichÖsterreich Gerhard Berger ItalienItalien Ferrari
Zweiter: FrankreichFrankreich Olivier Panis FrankreichFrankreich Ligier
Dritter: FrankreichFrankreich Éric Bernard FrankreichFrankreich Ligier

Der Große Preis von Deutschland 1994 (offiziell Großer Mobil 1 Preis von Deutschland) fand am 31. Juli auf dem Hockenheimring in Hockenheim statt und war das neunte Rennen der Formel-1-Weltmeisterschaft 1994.

Berichte[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Hintergrund[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Nach dem Großen Preis von Großbritannien führte Michael Schumacher die Fahrerwertung mit 27 Punkten vor Damon Hill und mit 47 Punkten vor Jean Alesi an.[1] Benetton-Ford führte in der Konstrukteurswertung mit 24 Punkten vor Williams-Renault und mit 25 Punkten vor Ferrari.[1]

Mit Michele Alboreto (einmal) trat ein ehemaliger Sieger zu diesem Grand Prix an. Alboreto siegte bei diesem Grand Prix allerdings auf dem Nürburgring, sodass kein antretender Fahrer zuvor auf dem Hockenheimring gewann.

Training[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Im ersten freien Training fuhr Hill die Bestzeit vor Schumacher und Berger. Das zweite freie Training beendete Alesi als Schnellster gefolgt von Coulthard und Hill.

Qualifying[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Es gab zwei Qualifikationstrainings, jeweils eines am Freitag und eins am Samstag. Der Großteil der Fahrer fuhr am Samstag seine Bestzeit. Die Pole-Position sicherte sich dabei Berger vor Alesi und Hill.[2]

Rennen[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Beim Start ins Rennen kam es im mittleren und hinteren Feld zu Unfällen, in denen mehrere Fahrzeuge involviert waren. Insgesamt neun Fahrer beendeten die erste Runde nicht, darunter auch Alesi, der mit Elektronikproblemen aufgeben musste. In der 15. Runde fuhr Jos Verstappen zu seinem Boxenstopp, dabei entzündete sich ausgetretenes Benzin und es kam zu einem starken aber kurzweiligen Feuer. Verstappen musste das Rennen daraufhin beenden.

Berger gewann das Rennen unangefochten vor Olivier Panis und Éric Bernard.

Rennen[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Pos. Fahrer Konstrukteur Runden Stopps Zeit Start Schnellste Runde Ausfallgrund
01 OsterreichÖsterreich Gerhard Berger ItalienItalien Ferrari 45 1:22:37,275 01
02 FrankreichFrankreich Olivier Panis FrankreichFrankreich Ligier 45 + 54,779 12
03 FrankreichFrankreich Éric Bernard FrankreichFrankreich Ligier 45 + 1:05,042 14
04 BrasilienBrasilien Christian Fittipaldi Vereinigtes KonigreichVereinigtes Königreich Footwork 45 + 1:21,609 14
05 ItalienItalien Gianni Morbidelli Vereinigtes KonigreichVereinigtes Königreich Footwork 45 + 1:30,544 17
06 FrankreichFrankreich Érik Comas FrankreichFrankreich Larrousse 45 + 1:45,445 22
07 MonacoMonaco Olivier Beretta FrankreichFrankreich Larrousse 44 + 1 Runde 24
08 Vereinigtes KonigreichVereinigtes Königreich Damon Hill Vereinigtes KonigreichVereinigtes Königreich Williams 44 + 1 Runde 03
FrankreichFrankreich Jean-Marc Gounon Vereinigtes KonigreichVereinigtes Königreich Simtek 39 DNF 26 Motorschaden
AustralienAustralien David Brabham Vereinigtes KonigreichVereinigtes Königreich Simtek 37 DNF 25 Kupplungsschaden
DeutschlandDeutschland Michael Schumacher Vereinigtes KonigreichVereinigtes Königreich Benetton 20 DNF 04 Motorschaden
Vereinigtes KonigreichVereinigtes Königreich Martin Brundle Vereinigtes KonigreichVereinigtes Königreich McLaren 19 DNF 13 Motorschaden
Vereinigtes KonigreichVereinigtes Königreich David Coulthard Vereinigtes KonigreichVereinigtes Königreich Williams 17 DNF 06 Elektronik
NiederlandeNiederlande Jos Verstappen Vereinigtes KonigreichVereinigtes Königreich Benetton 15 DNF 19 Feuerschaden
JapanJapan Ukyo Katayama Vereinigtes KonigreichVereinigtes Königreich Tyrrell 5 DNF 05 Gaspedal
FrankreichFrankreich Jean Alesi ItalienItalien Ferrari 0 DNF 02 Elektronik
Vereinigtes KonigreichVereinigtes Königreich Mark Blundell Vereinigtes KonigreichVereinigtes Königreich Tyrrell 0 DNF 07 Unfall
FinnlandFinnland Mika Häkkinen Vereinigtes KonigreichVereinigtes Königreich McLaren 0 DNF 08 Unfall
DeutschlandDeutschland Heinz-Harald Frentzen SchweizSchweiz Sauber 0 DNF 09 Unfall
Vereinigtes KonigreichVereinigtes Königreich Eddie Irvine Vereinigtes KonigreichVereinigtes Königreich Jordan 0 DNF 10 Unfall
BrasilienBrasilien Rubens Barrichello Vereinigtes KonigreichVereinigtes Königreich Jordan 0 DNF 11 Unfall
Vereinigtes KonigreichVereinigtes Königreich Johnny Herbert Vereinigtes KonigreichVereinigtes Königreich Lotus 0 DNF 15 Unfall
ItalienItalien Andrea de Cesaris SchweizSchweiz Sauber 0 DNF 18 Unfall
ItalienItalien Pierluigi Martini ItalienItalien Minardi 0 DNF 20 Unfall
ItalienItalien Alessandro Zanardi Vereinigtes KonigreichVereinigtes Königreich Lotus 0 DNF 21 Unfall
ItalienItalien Michele Alboreto ItalienItalien Minardi 0 DNF 23 Unfall
FrankreichFrankreich Bertrand Gachot Vereinigtes KonigreichVereinigtes Königreich Pacific DNQ
FrankreichFrankreich Paul Belmondo Vereinigtes KonigreichVereinigtes Königreich Pacific DNQ

Einzelnachweise[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

  1. a b „WM-Stand“ (Motorsportarchiv.de; abgerufen am 1. Oktober 2015)
  2. „Startaufstellung“ (Motorsportarchiv.de; abgerufen am 1. Oktober 2015)

Weblinks[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

 Commons: Großer Preis von Deutschland 1994 – Sammlung von Bildern, Videos und Audiodateien