Großer Preis von Frankreich 1926

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Wechseln zu: Navigation, Suche

Der XX. Große Preis von Frankreich (XX Grand Prix de l’Automobile Club de France)[1] fand am 27. Juni 1926 auf dem langen Circuit de Miramas in Miramas in Frankreich statt.

Das Rennen wurde über 100 Runden à 5,000 km ausgetragen, was einer Gesamtdistanz von 500 km entsprach.

Meldeliste[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Nr. Fahrer Konstrukteur Fahrzeug Bemerkung
02 Vereinigtes KonigreichVereinigtes Königreich Henry Segrave Dritte Französische RepublikDritte Französische Republik Talbot Talbot 700 nicht angetreten (Wagen nicht rennbereit)
04 Dritte Französische RepublikDritte Französische Republik Marcel Violet Dritte Französische RepublikDritte Französische Republik Sima-Violet nicht angetreten (Wagen nicht rennbereit)
06 Dritte Französische RepublikDritte Französische Republik Robert Benoist Dritte Französische RepublikDritte Französische Republik Delage Delage 15-S-8 nicht angetreten (Wagen nicht rennbereit)
08 Italien 1861Königreich Italien (1861–1946) Bartolomeo Costantini Dritte Französische RepublikDritte Französische Republik Bugatti Bugatti T39A
10 Dritte Französische RepublikDritte Französische Republik Albert Divo Dritte Französische RepublikDritte Französische Republik Talbot Talbot 700 nicht angetreten (Wagen nicht rennbereit)
12 Dritte Französische RepublikDritte Französische Republik Sima-Violet nicht angetreten (Wagen nicht rennbereit)
14 Dritte Französische RepublikDritte Französische Republik Edmond Bourlier Dritte Französische RepublikDritte Französische Republik Delage Delage 15-S-8 nicht angetreten (Wagen nicht rennbereit)
16 Spanien 1875Spanien Pierre de Vizcaya Dritte Französische RepublikDritte Französische Republik Bugatti Bugatti T39A
18 Dritte Französische RepublikDritte Französische Republik Jules Moriceau Dritte Französische RepublikDritte Französische Republik Talbot Talbot 700 nicht angetreten (Wagen nicht rennbereit)
20 Dritte Französische RepublikDritte Französische Republik Sima-Violet nicht angetreten (Wagen nicht rennbereit)
22 Dritte Französische RepublikDritte Französische Republik Delage Delage 15-S-8 nicht angetreten (Wagen nicht rennbereit)
24 Dritte Französische RepublikDritte Französische Republik Jules Goux Dritte Französische RepublikDritte Französische Republik Bugatti Bugatti T39A

Startaufstellung[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Die Startaufstellung erfolgte gemäß der Startnummern, die vor dem Rennen verlost wurden.

1 2 3
Dritte Französische RepublikDritte Französische Republik Goux Italien 1861Königreich Italien (1861–1946) Costantini Spanien 1875Spanien de Vizcaya

Rennergebnis[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Pos. Nr. Fahrer Konstrukteur Runden Zeit Ausfallgrund
1 24 Dritte Französische RepublikDritte Französische Republik Jules Goux Dritte Französische RepublikDritte Französische Republik Bugatti 100 4:38:43,8 h
NC 08 Italien 1861Königreich Italien (1861–1946) Bartolomeo Costantini Dritte Französische RepublikDritte Französische Republik Bugatti 85 + 04:29,2 min
DNF 16 Spanien 1875Spanien Pierre de Vizcaya Dritte Französische RepublikDritte Französische Republik Bugatti 45 Motor

Schnellste Rennrunde: Dritte Französische RepublikDritte Französische Republik Jules Goux (Bugatti), 2:24,0 min = 125,0 km/h

Verweise[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Weblinks[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

 Commons: Automobilsport 1926 – Sammlung von Bildern, Videos und Audiodateien

Anmerkungen[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

  1. Es liegen widersprüchliche Quellen vor, wann der erste Grand Prix war, und ab wann die Auflagen gezählt wurden. Die Zählweise wurde rückwirkend in den 1920er Jahren definiert, basierend auf der Festlegung, dass der erste Grand Prix doch 1898 stattfand. Durch diese Zählweise wurde die erste französische Veranstaltung in der ersten Grand-Prix-Saison 1906 zum neunten Grand Prix de l'A.C.F., und später damit auch zum neunten Grand Prix de la France. Der 1950er Grand Prix startete offiziell mit der 37. Auflage, ab diesem Jahr sind die Auflagennummern belegt. Diese Nummerierung wurde auch nach der 1968er Umbenennung des Grand Prix de l'ACF zum Grand Prix de France durchgängig weiter fortgeführt.