Großer Preis von Monaco 1933

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Wechseln zu: Navigation, Suche
MonacoMonaco Großer Preis von Monaco 1933
Renndaten
3. von 21 Rennen der Grand-Prix-Saison 1933
Streckenprofil
Name: V Grand Prix de Monaco
Datum: 3. April 1933
Ort: Monte Carlo
Kurs: Circuit de Monaco
Länge: 314,480 km in 100 Runden à 3,145 km
Wetter: sonnig, warm
Pole-Position
Fahrer: Italien 1861Königreich Italien (1861–1946) Achille Varzi FrankreichFrankreich Bugatti
Zeit: n/a
Schnellste Runde
Fahrer: Italien 1861Königreich Italien (1861–1946) Achille Varzi FrankreichFrankreich Bugatti
Zeit: 1:59,0 min
Podium
Erster: Italien 1861Königreich Italien (1861–1946) Achille Varzi FrankreichFrankreich Bugatti
Zweiter: Italien 1861Königreich Italien (1861–1946) Baconin Borzacchini Italien 1861Königreich Italien (1861–1946) Alfa Romeo
Dritter: FrankreichFrankreich René Dreyfus FrankreichFrankreich Bugatti

Der V Große Preis von Monaco (V Grand Prix de Monaco) fand am 3. April auf dem 3,145 km langen Circuit de Monaco statt. Er zählte als Grande Épreuve zur Grand-Prix-Saison 1933.

Das Rennen[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Während des Trainings verunglückte der deutsche Alfa Romeo-Pilot Rudolf Caracciola schwer. Erst im Juli 1934 konnte er wieder an Rennen teilnehmen.

Bei sonnigem, warmen Wetter konnte der von Pole startende Achille Varzi die Führung übernehmen. Tazio Nuvolari konnte Varzi dicht folgen und in der zehnten Runde schließlich passieren. Dieses Duell fochten die beiden Italiener über nahezu die gesamte Distanz aus – bis zur letzten Runde. Novolari fuhr in Führung liegend in den Tunnel ein, Varzi zuerst hinaus. Mit einem Motorschaden musste Nuvolari mit ansehen wie der blaue Bugatti T51 Varzis davonfuhr. Um noch den zweiten Platz zu retten sprang Nuvolari aus dem Wagen und schob seinen Alfa Romeo 8C 2300 Monza in Richtung Hafenschikane hinab. Auch einer der Mechaniker Nuvolaris, sowie einige Zuschauer liefen auf die Strecke und halfen dem Italiener. In der Zwischenzeit passierten Baconin Borzacchini und René Dreyfus Nuvolari. Für diese unerlaubte Hilfe von Außen (eigenes Anschieben war zu der Zeit kein Vergehen) wurde Nuvolari folgerichtig disqualifiziert.

Auch der Motor von Nuvolaris Teamkollegen Borzacchini ging kurz nach Überfahrens der Ziellinie hoch.

Meldeliste[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Nr. Fahrer Hersteller Chassis Motor
02 Deutsches Reich NSDeutsches Reich (NS-Zeit) Rudolf Caracciola Italien 1861Königreich Italien (1861–1946) Alfa Romeo 8C 2300 Monza 2.3 S-8
04 Vereinigtes KonigreichVereinigtes Königreich Tim Birkin Italien 1861Königreich Italien (1861–1946) Alfa Romeo 8C 2300 Monza 2.3 S-8
06 Vereinigtes KonigreichVereinigtes Königreich Earl Howe FrankreichFrankreich Bugatti T51 2.3 S-8
08 FrankreichFrankreich René Dreyfus FrankreichFrankreich Bugatti T51 2.3 S-8
10 Italien 1861Königreich Italien (1861–1946) Achille Varzi FrankreichFrankreich Bugatti T51 2.3 S-8
12 Vereinigtes KonigreichVereinigtes Königreich William Grover-Williams FrankreichFrankreich Bugatti T51 2.3 S-8
14 FrankreichFrankreich Benoît Falchetto FrankreichFrankreich Bugatti T51 2.3 S-8
16 MonacoMonaco Louis Chiron Italien 1861Königreich Italien (1861–1946) Alfa Romeo 8C 2300 Monza 2.3 S-8
18 FrankreichFrankreich Philippe Étancelin Italien 1861Königreich Italien (1861–1946) Alfa Romeo 8C 2300 Monza 2.3 S-8
20 FrankreichFrankreich Marcel Lehoux FrankreichFrankreich Bugatti T51 2.3 S-8
22 FrankreichFrankreich Jean-Pierre Wimille Italien 1861Königreich Italien (1861–1946) Alfa Romeo 8C 2300 Monza 2.3 S-8
24 Ungarn 1918Ungarn László Hartmann FrankreichFrankreich Bugatti T35B 2.3 S-8
26 Italien 1861Königreich Italien (1861–1946) Baconin Borzacchini Italien 1861Königreich Italien (1861–1946) Alfa Romeo 8C 2300 Monza 2.6 S-8
28 Italien 1861Königreich Italien (1861–1946) Tazio Nuvolari Italien 1861Königreich Italien (1861–1946) Alfa Romeo 8C 2300 Monza 2.6 S-8
30 Italien 1861Königreich Italien (1861–1946) Eugenio Siena Italien 1861Königreich Italien (1861–1946) Alfa Romeo 8C 2300 Monza 2.3 S-8
32 Italien 1861Königreich Italien (1861–1946) Carlo Felice Trossi Italien 1861Königreich Italien (1861–1946) Alfa Romeo 8C 2300 Monza 2.3 S-8
34 Italien 1861Königreich Italien (1861–1946) Luigi Fagioli Italien 1861Königreich Italien (1861–1946) Maserati 8C 3000 3.0 S-8
36 FrankreichFrankreich Raymond Sommer Italien 1861Königreich Italien (1861–1946) Maserati 8CM 3.0 S-8
38 Italien 1861Königreich Italien (1861–1946) Goffredo Zehender Italien 1861Königreich Italien (1861–1946) Maserati 8CM 3.0 S-8
SchweizSchweiz Hans Stuber FrankreichFrankreich Bugatti T51 2.3 S-8

Rennergebnis[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Platz Fahrer Team Zeit
1 Italien 1861Königreich Italien (1861–1946) Achille Varzi Bugatti 3:27:49,4 h
2 Italien 1861Königreich Italien (1861–1946) Baconin Borzacchini Alfa Romeo + 2:00,0 min
3 FrankreichFrankreich René Dreyfus Bugatti + 2:20,6 min
4 MonacoMonaco Louis Chiron Alfa Romeo + 03 Runden
5 Italien 1861Königreich Italien (1861–1946) Carlo Felice Trossi Alfa Romeo + 03 Runden
6 Italien 1861Königreich Italien (1861–1946) Goffredo Zehender Maserati + 06 Runden
7 Vereinigtes KonigreichVereinigtes Königreich William Grover-Williams Bugatti + 10 Runden
8 Ungarn 1918Ungarn László Hartmann Bugatti + 14 Runden
DNF FrankreichFrankreich Benoît Falchetto Bugatti Hinterachse
DNF FrankreichFrankreich Philippe Étancelin Alfa Romeo Kardanwelle
DNF Italien 1861Königreich Italien (1861–1946) Luigi Fagioli Maserati Vergaser
DNF Vereinigtes KonigreichVereinigtes Königreich Earl Howe Bugatti Hinterachse
DNF FrankreichFrankreich Jean-Pierre Wimille Alfa Romeo Bremsen
DNF FrankreichFrankreich Marcel Lehoux Bugatti Transformator
DNF FrankreichFrankreich Raymond Sommer Maserati Pleuelstange
DNF Vereinigtes KonigreichVereinigtes Königreich Tim Birkin Alfa Romeo Differential
DNF Italien 1861Königreich Italien (1861–1946) Eugenio Siena Alfa Romeo Kupplung
DSQ Italien 1861Königreich Italien (1861–1946) Tazio Nuvolari Alfa Romeo Hilfe von Außen
DNS Deutsches Reich NSDeutsches Reich (NS-Zeit) Rudolf Caracciola Alfa Romeo Verletzt

Schnellste Rennrunde: Italien 1861Königreich Italien (1861–1946) Achille Varzi (Bugatti), 1:59,0 min = 96,2 km/h

Weblinks[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

 Commons: Automobilsport 1933 – Sammlung von Bildern, Videos und Audiodateien