Großer Wentowsee

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Wechseln zu: Navigation, Suche

w1

Großer Wentowsee
Der See im April 2010
Der See im April 2010
Geographische Lage Landkreis Oberhavel, Brandenburg, Deutschland
Zuflüsse vom Kleinen Wentowsee
Abfluss Tornowfließ zur Havel
Städte am Ufer Gransee und Fürstenberg/Havel
Daten
Koordinaten 53° 3′ 24″ N, 13° 13′ 55″ OKoordinaten: 53° 3′ 24″ N, 13° 13′ 55″ O
Höhe über Meeresspiegel 47,5 m ü. NHN[1]
Fläche 2,79 km²[2]
Länge 3,65 km[2]
Breite 960 m[2]
Maximale Tiefe 4 m[2]
Einzugsgebiet 202,7 km²[2]

Der Große Wentowsee ist ein natürlicher See im Norden des Landes Brandenburg. Er gehört zu einem Teil zur Stadt Gransee (Ortsteile Seilershof und Dannenwalde) und im Übrigen zur Stadt Fürstenberg/Havel (Ortsteil Tornow). An seinen Ufern liegen die Orte Dannenwalde, Ringsleben, Tornow, Marienthal, Zabelsdorf und Wentow.[1]

Der Große Wentowsee ist ein kalkreicher, ungeschichteter See im Nordosten des Naturraums der Granseer Platte. Sein Wasserspiegel liegt auf einer Höhe von 47,5 m ü. HN. Er hat eine Fläche von 279 ha und eine maximale Tiefe von 4 m. Die effektive Breite beträgt 3650 m, die effektive Länge 960 m. Die Inseln Der Raatz und Schönwerder sowie eine weitere Insel liegen im See. Der Große Wentowsee hat ein Einzugsgebiet von 20.270 ha. Im Westen erfolgt der Zufluss vom Kleinen Wentowsee, über den eine Verbindung mit dem Polzowkanal besteht. Daneben fließen dem Großen Wentowsee mehrere Gräben zu, unter anderem der Alte Siebgraben und der Grenzbek von Norden. Im Osten bildet der Tornowfließ den natürlichen Abfluss zur Havel. Daneben verbindet der Wentowkanal mit der Schleuse Marienthal den Großen Wentowsee mit der Havel. Ein indirekter Abfluss zur Havel erfolgt über den Piepergraben in Richtung Südosten.[1][2]

Bis 1950 bildete der Große Wentowsee die Grenze zwischen dem Land Mecklenburg (Fürstenberger Werder) und dem Land Brandenburg.[1] Zusammen mit dem Kleinen Wentowsee und dem Wentowkanal ist er als Wentow-Gewässer ein Seitengewässer der Oberen Havel-Wasserstraße. Als Teil des Landschaftsschutzgebietes Fürstenberger Wald- und Seengebiet gehört der Große Wentowsee zum Naturpark Uckermärkische Seen.

Weblinks[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

 Commons: Großer Wentowsee – Sammlung von Bildern, Videos und Audiodateien

Einzelnachweise[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

  1. a b c d Brandenburg-Viewer. Landesvermessung und Geobasisinformation Brandenburg, abgerufen am 12. August 2015.
  2. a b c d e f Steckbrief Seen EG-Wasserrahmenrichtlinie: Wentowsee. Landesumweltamt Brandenburg, 4. März 2009, abgerufen am 12. August 2015 (PDF-Datei; 0,1 MB).