Großnaundorf

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Zur Navigation springen Zur Suche springen
Wappen Deutschlandkarte
Wappen der Gemeinde Großnaundorf
Großnaundorf
Deutschlandkarte, Position der Gemeinde Großnaundorf hervorgehoben
Koordinaten: 51° 12′ N, 13° 56′ O
Basisdaten
Bundesland: Sachsen
Landkreis: Bautzen
Verwaltungs­gemeinschaft: Pulsnitz
Höhe: 253 m ü. NHN
Fläche: 14,99 km2
Einwohner: 978 (31. Dez. 2016)[1]
Bevölkerungsdichte: 65 Einwohner je km2
Postleitzahl: 01936
Vorwahl: 035955
Kfz-Kennzeichen: BZ, BIW, HY, KM
Gemeindeschlüssel: 14 6 25 180
Gemeindegliederung: 2 Ortsteile
Adresse der
Gemeindeverwaltung:
Pulsnitzer Straße 1
01936 Großnaundorf
Webpräsenz: www.grossnaundorf.de
Bürgermeister: Christian Rammer (parteilos)
Lage der Gemeinde Großnaundorf im Landkreis Bautzen
TschechienDresdenLandkreis GörlitzLandkreis MeißenLandkreis Sächsische Schweiz-OsterzgebirgeArnsdorfBautzenBernsdorfBischofswerdaBurkauCrostwitzCunewaldeDemitz-ThumitzDoberschau-GaußigElsterheideElstraFrankenthal (Sachsen)GödaGroßdubrauGroßharthauGroßnaundorfGroßpostwitzGroßröhrsdorfMalschwitzHaselbachtalHochkirchHoyerswerdaKamenzKönigsbrückKönigswarthaKubschützLaußnitzLautaLichtenberg (Lausitz)LohsaMalschwitzNebelschützNeschwitzNeukirch (bei Königsbrück)Neukirch/LausitzObergurigOhornOßlingOttendorf-OkrillaPanschwitz-KuckauPulsnitzPuschwitzRadebergRadiborRäckelwitzRalbitz-RosenthalRammenauSchirgiswalde-KirschauSchmölln-PutzkauSchönteichenSchwepnitzSohland an der SpreeSpreetalSteina (Sachsen)SteinigtwolmsdorfWachau (Sachsen)WeißenbergWilthenWittichenauBrandenburgPolenKarte
Über dieses Bild

Großnaundorf ist eine sächsische Gemeinde im Westen des Landkreises Bautzen, die zur Verwaltungsgemeinschaft Pulsnitz gehört.

Geographie und Verkehr[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Die Gemeinde befindet sich etwa 25 Kilometer nordöstlich der Landeshauptstadt Dresden und 7 Kilometer nordwestlich von Pulsnitz. Südlich der Gemeinde verläuft die Bundesautobahn 4, welche über die Anschlussstelle Pulsnitz erreichbar ist. Das Gemeindegebiet liegt in den Hügelketten des Westlausitzer Hügellandes (bis 448 m ü. NN) zu Füßen des Keulenberges. Die Bergkuppen sind größtenteils bewaldet.

Geschichte[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Der Ort ist 1309 als Nuwendorf[2] erstmals nachweislich belegt. Der Name leitet sich vom mittelhochdeutschen nūwe, also nhd. „neu“ ab. Zur Unterscheidung von ähnlich benannten Ortschaften bezeichnet der heutige Ortsname somit ein „großes neues Dorf“.

Ortsgliederung[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Ortsteile sind Großnaundorf und Mittelbach.

Politik[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Gemeinderatswahl 2014[3]
Wahlbeteiligung: 67,4 %
 %
60
50
40
30
20
10
0
51,5 %
34,8 %
13,7 %
SFG
WGM
WB

Seit der Gemeinderatswahl am 25. Mai 2014 verteilen sich die 12 Sitze des Gemeinderates folgendermaßen auf die einzelnen Gruppierungen:

  • Wählervereinigung Sportfreunde Großnaundorf (SFG): 7 Sitze
  • Wählergemeinschaft Großnaundorf/Mittelbach (WGM): 4 Sitze
  • Wählervereinigung Interessengemeinschaft Waldbesitzer (WB): 1 Sitz

Sehenswürdigkeiten[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Kirche
  • Ensemble Kirche, Pfarrhaus und erste Schule des Ortes (stilisiert im Großnaundorfer Ortswappen dargestellt)
  • Alte Schule; 1908 im Jugendstil errichtet, erweitert 1931. Dieses Gebäude beherbergt die Ausstellung zur Ortsgeschichte, welche aus Anlass der 650-Jahr-Feier im Jahre 1999 eingerichtet wurde.
  • Fachwerkhäuser
  • Altes Backhaus
  • Lauterbachtal, zwischen Großnaundorf und Kleindittmansdorf gelegenes, landschaftliches Kleinod.

Öffentliche Einrichtungen[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

  • Kindertagesstätte „Kleine Strolche“
  • Jugendclub Großnaundorf „Radio Bacardi“ e. V.
  • Großnaundorfer Freibad

Siehe auch[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Blick auf Großnaundorf aus der Luft

Literatur[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

  • Cornelius Gurlitt: Großnaundorf. In: Beschreibende Darstellung der älteren Bau- und Kunstdenkmäler des Königreichs Sachsen. 35. Heft: Amtshauptmannschaft Kamenz (Land). C. C. Meinhold, Dresden 1912, S. 47.

Weblinks[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

 Commons: Großnaundorf – Sammlung von Bildern, Videos und Audiodateien
  • Großnaundorf im Digitalen Historischen Ortsverzeichnis von Sachsen

Einzelnachweise[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

  1. Aktuelle Einwohnerzahlen nach Gemeinden 2016 (Einwohnerzahlen auf Grundlage des Zensus 2011) (Hilfe dazu).
  2. Ernst Eichler (Hrsg.): Historisches Ortsnamenbuch von Sachsen. Band II: M–Z. Akademie-Verlag, Berlin 2001, S. 80
  3. Ergebnisse der Gemeinderatswahl 2014