Großstadtrevier

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Wechseln zu: Navigation, Suche
Seriendaten
Originaltitel Großstadtrevier
Grossstadtrevier tv logo.svg
Produktionsland Deutschland
Originalsprache Deutsch
Jahr(e) seit 1986
Produktions-
unternehmen
Studio Hamburg,
ab Staffel 29 unter dem Namen der Tochterfirma Letterbox Filmproduktion GmbH
Länge 48 Minuten
Episoden 390+ in 29+ Staffeln (Liste)
Genre Krimi, Comedy, Drama
Titelmusik GroßstadtrevierTruck Stop
Produktion Wolfgang Henningsen
Idee Jürgen Roland
Erstausstrahlung 16. Dezember 1986 auf Das Erste

Das Großstadtrevier ist eine deutsche Fernsehserie, die im Ersten ausgestrahlt wird. Sie wird seit Mai 1984 von Studio Hamburg produziert, die erste Folge wurde am 16. Dezember 1986 ausgestrahlt.

Gezeigt wird der fiktive Polizeialltag auf dem Hamburger Kiez, im Mittelpunkt stehen dabei die Beamten des sogenannten 14. Polizeireviers (später 14. Polizeikommissariat).

Die Serie wurde 2005 mit der Goldenen Kamera als beste Kultserie ausgezeichnet.

Die 29. Staffel wurde vom 24. März 2015 bis 15. Dezember 2015 gedreht,[1] die Erstausstrahlung erfolgte von November 2015 bis März 2016.

Am 15. März 2016 begannen die Dreharbeiten zur 30. Staffel mit 16 neuen Folgen.

Aktuelle Hauptdarsteller[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Schauspieler Rollenname Folgen Staffeln Jahre Dienstgrad
Jan Fedder Dirk Matthies 37– 6– 1992– Polizeioberkommissar
Maria Ketikidou Hariklia „Harry“ Möller 64– 8– 1994– Polizeihauptmeisterin
Saskia Fischer Regina[2]/Margret[3] Küppers 244– 21– 2007– Polizeioberrätin
Marc Zwinz Johannes „Hannes“ Krabbe 289– 23– 2009– Polizeihauptmeister
Jens Münchow[4] Paul Dänning 327– 26– 2012– Polizeihauptmeister
Wanda Perdelwitz[4] Nina Sieveking 327– 26– 2012– Polizeiobermeisterin
Sven Fricke[4] Daniel Schirmer 327– 26– 2012– Polizeikommissar
Peter Fieseler Piet Wellbrook 375– 29– 2015– Polizeikommissar

Ehemalige Hauptdarsteller[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Schauspieler Rollenname Folgen Staffeln Dienstgrad
Thomas Naumann Georg Thiede 1–6 1 Polizeihauptwachtmeister
Arthur Brauss Richard Block 1–36 1–5 Polizeihauptmeister
Mischa Neutze Lothar Krüger 1–48 1–6 Polizeiobermeister
Peter Heinrich Brix 85–289 9–23 Polizeihauptmeister
Kay Sabban Neithard Köhler 1–54 1–7 Polizeiobermeister
Mareike Carrière Ellen Wegener † 1–62 1–8 Polizeiobermeisterin
Edgar Hoppe Dietmar Steiner 1–191 1–17 Polizeiobermeister
Peter Neusser Rolf Bogner 1–192 1–17 Polizeikommissar
Till Demtrøder Henning Schulz 36–294 6–23 Polizeihauptmeister
Christoph Eichhorn Robert Quest 55–78 7–9 Polizeiobermeister
Britta Schmeling Maike Bethmann 63–72 8 Polizeiobermeisterin
Andrea Lüdke Tanja König 73–124 9–12 Polizeimeisterin
Dorothea Schenck Anna Bergmann 125–191
290–326
13–17
23–25
Polizeimeisterin
Polizeiobermeisterin
Ann-Cathrin Sudhoff Svenja Menzel 193–208 18 Polizeiobermeisterin
Matthias Walter Philip Caspersen 193–216 18–19 Polizeiobermeister
Wilfried Dziallas Bernd Voss 193–243
248, 249
18–21 Polizeioberkommissar
Anja Nejarri Katja Metz 209–288 19–23 Polizeiobermeisterin
Tommaso Cacciapuoti Fabian Brandt 217–240 19–20 Polizeiobermeister
Sebastian Hölz Benjamin „Ben“ Kessler 241–272 21–22 Polizeiobermeister
Sophie Moser Nicole „Nicki“ Beck 245–326 21–25 Polizeimeisterin
Steffen Groth Hauke Jessen 285–288
295–310
317+318
23
24[5]
Polizeihauptmeister
Mads Hjulmand Mads Thomsen 311–382[6] 25–29 Polizeiobermeister

Teameinteilung[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Staffel 1 2 3 4 5 6 7 8 9 10 11 12 13 14 15 16 17 18 19 20 21 22 23 24 25 26 27 28 29
Streifendienst
Ellen Wegener
Richard Block
Dirk Matthies
Maike Bethmann
Tanja König
Anna Bergmann
Svenja Menzel
Katja Metz
Ben Kessler
Paul Dänning
Nina Sieveking
Daniel Schirmer
Piet Wellbrook
Motorradstreife
Neithard Köhler
Zivilfahndung
Hariklia Möller
Henning Schulz
Hauke Jessen
Mads Thomsen
Innendienst
Dietmar Steiner
Lothar Krüger #1  
Lothar Krüger #2
Henning Schulz
Philip Caspersen
Fabian Brandt
Nicole Beck
Hannes Krabbe
Daniel Schirmer
Milieuermittlung
Dirk Matthies
Revierleitung
Rolf Bogner
Bernd Voss
Dirk Matthies
Regina Küppers
Staffel 1 2 3 4 5 6 7 8 9 10 11 12 13 14 15 16 17 18 19 20 21 22 23 24 25 26 27 28 29

Episoden[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Drehorte[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Drehort des Großstadtreviers in der Mendelssohnstraße in Hamburg-Bahrenfeld
St. Pauli-Landungsbrücken im Herbst 2004 (Landseite); Pegelturm (links), alter Elbtunnel (rechts) vom U-Bahnhof

Standort des Gebäudes, das in der Serie die Wache des 14. Polizeireviers darstellt, ist Hamburg-Bahrenfeld in der Mendelssohnstraße/Ecke Paul-Dessau-Straße. In diesem roten Backsteingebäude befinden sich außerhalb der Drehzeiten die Büros der Studio Hamburg Produktion GmbH, die das Großstadtrevier produziert. In den Folgen 1 bis 28 wurde für die Außenaufnahmen das reale Polizeirevier 12, Klingberg 1 in 20095 Hamburg (neben Chilehaus) genutzt. Das Schild mit der Aufschrift „Polizeirevier 12“ wurde entsprechend überklebt.

Weitere Hauptdrehorte sind die Reeperbahn, Sankt Michaelis, die Sankt-Josefs-Kirche in St. Pauli sowie die St. Pauli-Landungsbrücken. Manche Folgen spielen außerhalb Hamburgs. Die 300. Folge (ausgestrahlt am 10. Januar 2011) spielte in Bad Segeberg in den Kulissen des Freilichttheaters am Kalkberg, in dem sonst die Karl-May-Spiele stattfinden und war als Western angelegt. Zudem wurden mehrere Folgen auf Gut Rundhof im Gasthof Weißer Hirsch gedreht. Die Folge Fährmann hol’röver wurde auf der zum Bezirk Hamburg-Mitte gehörenden Nordseeinsel Neuwerk gedreht.

Gastdarsteller[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Regisseure[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Trivia[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

  • Zum Andenken an den geistigen Schöpfer der Serie steht bis heute im Vorspann die Zeile „Eine Serie von Jürgen Roland“.
  • In der ersten Folge hat Karl-Heinz Hess einen Gastauftritt als Polizeipräsident und verbindet das Großstadtrevier mit den Vorläuferserien Polizeifunk ruft und Hamburg Transit.
  • Der raubeinige Polizeihauptmeister Richard Block (gespielt von Arthur Brauss), der erste Streifenkollege von Ellen Wegener, ließ sich nach Folge 36 (Staffel 5) nach Schwerin versetzen, um dort zum Kommissar befördert zu werden.
  • Ellen Wegener (gespielt von Mareike Carrière) war die erste Polizistin im Großstadtrevier. Zum Ende der 7. Staffel akzeptiert sie einen Heiratsantrag von Kollege Dirk Matthies (Jan Fedder), stirbt aber in Folge 62 (Ellens Abschied 2); in Folge 61 (Ellens Abschied 1) hatte ihr eine Apothekerin als Geliebte eines Mordverdächtigen einen vergifteten Tee gereicht.
  • Jan Fedder tauchte in der Serie zunächst als Polizeireporter auf, bevor er in Folge 37 (Staffel 6) als Dirk Matthies Wegeners neuer Streifenkollege wurde. Zudem hatte er in Folge 3 einen Gastauftritt als lärmender Mieter Holger Pohl und in Folge 34 setzte er seinen Wagen als Unfallfahrer gegen die Wand. In Folge 243 (Staffel 21) übernahm Matthies widerwillig die Nachfolge von Revierleiter Bernd Voss (Wilfried Dziallas), der in Pension ging. Zuvor war Matthies wegen eines durch eine Schussverletzung verursachten steifen Beins für den Außendienst untauglich geworden. In der 23. Staffel räumte er freiwillig den Chefsessel für Frau Küppers (Saskia Fischer), die damit Leiterin des neuen Polizeikommissariats 14 wurde; Matthies selbst geht nach erfolgreicher ReHa nun wieder dem geliebten Streifendienst nach. Nachdem Matthies zu Beginn von Staffel 27 im Dienst einen Jungen erschossen hat und seinen Dienst quittieren will, wird ihm von Frau Küppers das Angebot gemacht, Milieu-Ermittler zu werden, das er annimmt.
  • Nach 17 Dienstjahren verließen Dietmar Steiner (Edgar Hoppe) und Revierleiter Rolf Bogner (Peter Neusser) im Mai 2003 die Serie. Letzterer wollte sich der Pflege seiner verunglückten Gattin widmen; Nachfolger auf dem Chefposten wurde in Folge 193 (Staffel 18) Bernd Voss (Wilfried Dziallas).
  • Kay Sabban, Darsteller des Motorradpolizisten Neidhardt Köhler, starb während der Dreharbeiten der 55. Folge (Zapfenstreich) an einer Lungenembolie. Ihm zu Ehren wurde die Rolle des Motorradpolizisten nie wieder besetzt.
  • Der Charakter des Lothar Krüger wurde mit Unterbrechung von zwei verschiedenen Schauspielern dargestellt (1986–1993 von Mischa Neutze, 1995–2010 von Peter Heinrich Brix (Folge 85: Der Funkspruch)). Jedoch war Lothar Krüger nur relevant in den Folgen 1 bis 35 (danach diente Neutze eher als Statist) und als die Rolle von Brix übernommen wurde. Da Krüger mit der Folge 90 (Ein neuer Kollege) in die Stammbesetzung eingeführt wird, ist es zudem nicht eindeutig, ob der von Brix gespielte Charakter mit dem von Neutze gespielten identisch ist. Nachdem er im Lotto gewonnen hat, verlässt Lothar Krüger (Brix) in Staffel 23 nach 15 Jahren das Großstadtrevier und schließt sich einer Schauspielergruppe an, die gerade auf Sommertournee in Hamburg weilt.
  • Peter Heinrich Brix, Wilfried Dziallas, Till Demtrøder, Maria Ketikidou und Jens Münchow hatten ebenfalls Gastauftritte im Großstadtrevier, ehe sie zur Stammbesetzung gehörten, Wilfried Dziallas auch, nachdem er aus der Stammbesetzung ausgeschieden war.
  • Auch der Regisseur Jürgen Roland sowie die Band Truck Stop, die das Titellied singt, sind in Gastauftritten zu sehen.
  • Häufig wiederkehrende Charaktere sind der arrogante Kriminalrat Iversen, gespielt von Lutz Mackensy sowie der Kiez-Kneipier „Big Harry“, gespielt von Harry Schmidt. Die sporadisch auftauchende Chefin Frau Küppers (Saskia Fischer) erhielt ab Staffel 23 regelmäßigere Auftritte als Kommissariatsleiterin.
  • Aus der Feder von Norbert Eberlein, der die Bücher zu einigen Folgen schrieb, kommen auch die Geschichten der NDR-Serie Neues aus Büttenwarder, in der Peter Heinrich Brix und Jan Fedder ebenfalls die Hauptrollen spielen. Die Regie übernahm auch hier Guido Pieters.
  • Mehrere Polizisten, die in der Serie als Statisten mitwirken, sind echte Hamburger Polizeibeamte.
  • Die Einsatzwagen der Serie sind meist Modelle der 5er Serie der Marke BMW. Im Laufe der Zeit wurden die Baureihen E12, E34, E39, E60 und F10 verwendet. In den frühen Folgen kam auch des Öfteren ein Ford zum Einsatz.
  • Lutz Mackensy war erstmals in Folge 3 zu sehen, doch bis Folge 32 war er der Kripo-Beamte Christian „Chris“ Lang, erst ab Folge 36 wurde er zu Kriminalhauptkommissar (später Kriminalrat) Iversen. Sein Charakter war jedoch vom ersten Auftritt an gleich. In Folge 219 stieg er aus und wirkte insgesamt an 86 Folgen mit.
  • Seit dem Beginn der 21. Staffel (2007) tragen die Polizisten des 14. Reviers neue (blaue) Dienstkleidung und haben neue Streifenwagen (ebenfalls blau).
  • Der Vorname von Frau Küppers wird in keiner Folge erwähnt, ihre Mutter nennt sie „Rübchen“ (Folgen 286, 356 und 372). Zwischen Staffel 22 und Staffel 23 gab es ein Best of-Zusammenschnitt aus vergangenen Staffeln unter dem Titel Neues aus dem Großstadtrevier. In der Inhaltsangabe besagter Sendung wird der Vorname von Frau Küppers mit Regina angegeben, ebenso in der Rollenbeschreibung auf der ARD-Webseite zur Serie[2]. Laut Besetzungsliste zur Folge Hallo Chef im NDR-Teletext vom 28. Mai 2016 und auf der NDR-Webseite ist ihr Vorname jedoch Margret[3].
  • In der Folge Muttertag, die zu Staffel 23 gehört, bekommt Frau Küppers (Saskia Fischer) Besuch von ihrer Mutter Renate (Nicole Heesters). Die Schauspielerinnen Nicole Heesters und Saskia Fischer sind auch im wirklichen Leben Mutter und Tochter.
  • Großmaulrevier ist eine Parodie auf Großstadtrevier, die in den Folgen der Sketchshow Dennis und Jesko regelmäßig gezeigt wird.
  • Im Jahr 2009 wurde das Großstadtrevier auch an das italienische Fernsehen RAI UNO verkauft. Dort lief die Serie einige Zeit vormittags unter dem Titel 14° Distretto.
  • Jan Fedder, Anja Nejarri und Jens Münchow sind die einzigen Darsteller, die bisher eine Doppelrolle in jeweils einer Folge hatten. Jan Fedder spielt in der Folge Der doppelte Matthies zusätzlich einen erfolglosen Schauspieler, der für Chaos sorgt. Anja Nejarri mimt in der Folge Gefallene Engel neben ihrer Rolle als Katja Metz zusätzlich die Leiche einer bei einem Verkehrsunfall ums Leben gekommenen Frau. In der Folge Der Kronzeuge spielt Jens Münchow neben seiner Stammrolle außerdem einen Mafioso.
  • Die ARD änderte zeitweise die Sendezeit, was zu einem Quoteneinbruch führte. Inzwischen wurde die Serie wieder auf ihren angestammten Platz im Vorabendprogramm (18:50 Uhr) verlegt.

Taschenheft[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Im September 2007 erschien unter dem Titel Chefsache ein Taschenheft zur Serie. Das Heft wurde von Jan Michaelis geschrieben, als Titelbild wurde ein Szenefoto der TV-Serie verwendet. Ursprünglich sollten die Hefte im Jahresrhythmus erscheinen, die Serie wurde jedoch schon nach dem ersten Band eingestellt. Nicht verkaufte Restexemplare waren noch 2009 lieferbar.

Zwei Jahre später, im September 2009, erschien ein weiteres Taschenbuch mit dem Titel Das 14. Revier. Das schmale Buch wurde von Matthias Röhe geschrieben und mit Fotos vom Set und den Darstellern versehen. Als Titelbild ist der Eingang des Reviers 14 zu sehen.

Seit Oktober 2010 gibt es das Taschenbuch Peter 14/2 auf Streife. Es stellt die aktualisierte Fassung des Buches Das 14. Revier von Matthias Röhe dar. Der Einsatzwagen mit Funkrufnamen Peter 14/2 ist auf dem Titel platziert.

Im Juli 2011 erschien das Buch Die Kultbullen aus Hamburg (Erfolg in Serie: Das Großstadtrevier feiert 25 Jahre), ein Nachschlagewerk über Deutschlands älteste Polizeiserie. Alle Hauptdarsteller von 1986 bis heute werden vorgestellt, Todesfälle der vergangenen 25 Jahre werden skizziert und das Buch beinhaltet eine umfangreiche Fotostrecke. Auf dem Titel ist der Eingang des 14. Kommissariats zu sehen.

Hardcover[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Im Jahr 2003 erschien der erste Roman zur Serie mit dem Titel Wachgeküsst, der zum größten Teil auf der 184. Folge Auf schmalem Grat basiert. Der Roman wurde verfasst von Jan Schröter, von dem auch der 2004 erschienene Roman Schattengeister stammt. Dieser beruht auf der 194. Folge Eiskalt erwischt und ist – wie auch der erste Roman – von einer Rahmenhandlung umgeben.

Zeitleiste der Figuren[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Zeitleiste der Hauptdarsteller von 1986 bis heute
1980er Jahre 1990er Jahre 2000er Jahre 2010er Jahre
’86 ’87 ’88 ’89 ’90 ’91 ’92 ’93 ’94 ’95 ’96 ’97 ’98 ’99 ’00 ’01 ’02 ’03 ’04 ’05 ’06 ’07 ’08 ’09 ’10 ’11 ’12 ’13 ’14 ’15
Dirk Matthies
Harry Möller
Regina Küppers
Hannes Krabbe
Mads Thomsen
Paul Dänning
Nina Sieveking
Daniel Schirmer
Piet Wellbrook
ehemalige Figuren
Richard Block
Neithard Köhler
Ellen Wegener †
Maike Bethmann
Tanja König
Dietmar Steiner
Rolf Bogner
Svenja Menzel
Philip Caspersen
Fabian Brandt
Bernd Voss
Ben Kessler
Katja Metz
Lothar Krüger #1 Lothar Krüger #2
Henning Schulz
Hauke Jessen
Anna Bergmann Anna Bergmann
Nicole Beck
’86 ’87 ’88 ’89 ’90 ’91 ’92 ’93 ’94 ’95 ’96 ’97 ’98 ’99 ’00 ’01 ’02 ’03 ’04 ’05 ’06 ’07 ’08 ’09 ’10 ’11 ’12 ’13 ’14 ’15
1980er Jahre 1990er Jahre 2000er Jahre 2010er Jahre

Auszeichnungen[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

  • 2005: Goldene Kamera – Beste Kultserie

Weblinks[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Einzelnachweise[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

  1. Großstadtrevier 29. Staffel. Filmförderung Hamburg Schleswig-Holstein, abgerufen am 14. März 2015.
  2. a b Saskia Fischer als Polizeioberrätin Frau Küppers. ARD-Webseite zur Serie, abgerufen am 12. Juni 2016.
  3. a b Besetzungsliste zur Folge „Hallo Chef“. NDR-Webseite zur Serie, abgerufen am 12. Juni 2016.
  4. a b c Frischer Wind im „Revier“. Dirk Matthies geht mit neuem Kollegen auf Streife. Abgerufen am 14. März 2015.
  5. Neuer Ermittler für ARD-Dauerbrenner Großstadtrevier (Memento vom 16. Juli 2012 im Webarchiv archive.is)
  6. Mads Hjulmand verlässt „Großstadtrevier“, BZ vom 20. Januar 2016