Grodziczno

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Wechseln zu: Navigation, Suche
Grodziczno
Wappen von Grodziczno
Grodziczno (Polen)
Grodziczno
Basisdaten
Staat: Polen
Woiwodschaft: Ermland-Masuren
Powiat: Nowe Miasto Lubawskie
Geographische Lage: 53° 25′ N, 19° 46′ OKoordinaten: 53° 24′ 47″ N, 19° 45′ 39″ O
Einwohner: -
(30. Jun. 2014)[1]
Postleitzahl: 13-324
Telefonvorwahl: (+48) 56
Kfz-Kennzeichen: NNM
Wirtschaft und Verkehr
Schienenweg: Działdowo–Iława
Gmina
Gminatyp: Landgemeinde
Gminagliederung: 19 Ortschaften
17 Schulzenämter
Fläche: 154,27 km²
Einwohner: 6371
(30. Jun. 2014)[1]
Bevölkerungsdichte: 41 Einw./km²
Gemeindenummer (GUS): 2812032
Verwaltung (Stand: 2006)
Bürgermeister: Kazimierz Konicz
Webpräsenz: www.grodziczno.pl



Grodziczno (deutsch Grodziczno) ist eine Gemeinde in Polen und liegt im Powiat Nowomiejski der Wojewodschaft Ermland-Masuren.

Gemeinde[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Zur Landgemeinde (gmina wiejska) Grodziczno gehören 17 Ortsteile (deutsche Namen, amtlich bis 1945)[2] mit einem Schulzenamt:

  • Boleszyn (Bolleschin)
  • Grodziczno (Grodziczno)
  • Katlewo (Kattlau)
  • Kowaliki (Kowallik)
  • Kuligi (Kulingen)
  • Linowiec (Linnowitz)
  • Lorki (Lorken)
  • Montowo (Montowo)
  • Mroczenko (Mroczenko)
  • Mroczno (Mroczno)
  • Nowe Grodziczno
  • Ostaszewo (Ostaszewo)
  • Rynek (Rynnek)
  • Świniarc (Zwiniarz)
  • Trzcin (Rohrfeld)
  • Zajączkowo (Zajonskowo, 1938–1945 Seinskau)
  • Zwiniarz (Swiniarc)

Weitere Ortschaften der Gemeinde sind Białobłoty (Bialoblott) und Jakubkowo.

Verkehr[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Im Keilbahnhof Zajączkowo Lubawskie zweigt die noch als Anschlussbahn betriebene Bahnstrecke Zajączkowo Lubawskie–Lubawa und die stillgelegte Bahnstrecke Nowe Miasto Lubawskie–Zajączkowo Lubawskie von der Bahnstrecke Warszawa–Gdansk ab.

Persönlichkeiten[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

  • Paul Walzer (1879–1936), preußischer Verwaltungsjurist sowie Landrat

Verweise[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Fußnoten[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

  1. a b Population. Size and Structure by Territorial Division. As of June 30, 2014. Główny Urząd Statystyczny (GUS) (PDF), archiviert vom Original am 7. Dezember 2014, abgerufen am 22. November 2014.
  2. Das Genealogische Orts-Verzeichnis