Grohmannspitze

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Wechseln zu: Navigation, Suche
Grohmannspitze
Grohmannspitze von Osten

Grohmannspitze von Osten

Höhe 3126 m s.l.m.
Lage Südtirol, Italien
Gebirge Dolomiten, Alpen
Dominanz 1,6 km → Langkofel
Schartenhöhe 441 m ↓ Langkofelscharte
Koordinaten 46° 30′ 40″ N, 11° 44′ 4″ O46.51111111111111.7344444444443126Koordinaten: 46° 30′ 40″ N, 11° 44′ 4″ O
Grohmannspitze (Südtirol)
Grohmannspitze
Erstbesteigung 1880 durch Michel Innerkofler im Alleingang
Die Grohmanspitze mit anderen Bergen der Langkofelgruppe im Winter

Die Grohmannspitze (ladinisch Sas da duman, italienisch Punta Grohmann) liegt in den Grödner Dolomiten und ist ein 3.126 Meter hoher Gipfel in der Langkofelgruppe. Gemeinsam mit der Fünffingerspitze und dem Langkofeleck bildet er, gesehen vom Sellajoch, eines der charakteristischen Bilder der Dolomiten.

Der Gipfel wurde im Jahre 1875 nach Paul Grohmann benannt, dem österreichischen Alpinisten und Mitbegründer des Österreichischen Alpenvereins.[1] Die Erstbesteigung erfolgte 1880 durch Michel Innerkofler im Alleingang durch die Westwand. Während der Italienisierung der Südtiroler Namen unter dem Faschismus erhielt er den alternativen italienischen Namen Sasso Levante.

Der Gipfel ist nur geringfügig niedriger als der höchste Gipfel des Bergmassivs (der Langkofel mit 3.181 Metern). Wie die anderen Teile der Langkofelgruppe auch, ist die Grohmannspitze ein häufiges Ziel von Bergsteigern. Beliebteste Route ist die von Antonio Dimai und den Geschwistern Ilona und Rolanda von Eötvös 1908 erstbegangene Südwand.[2]

Einzelnachweise[Bearbeiten]

  1.  Egon Kühebacher: Die Ortsnamen Südtirols und ihre Geschichte. Die Namen der Gebirgszüge, Gipfelgruppen und Einzelgipfel Südtirols. Athesia, Bozen 2000, ISBN 88-8266-018-4, S. 88.
  2. Grohmannspitze auf summitpost.org

Weblinks[Bearbeiten]

 Commons: Grohmannspitze – Sammlung von Bildern, Videos und Audiodateien