Grom Pobedy, Rasdawaisja!

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Wechseln zu: Navigation, Suche

Grom Pobedy, Rasdawaisja! (russisch Гром побе́ды, раздава́йся! – dt. Siegesdonner, erklinge![1]) ist ein Siegesmarsch des polnischen Komponisten Józef Kozłowski aus dem Jahr 1791, der Text stammt vom russischen Dichter Gawriil Derschawin. Das Stück galt im späten 18. und frühen 19. Jahrhundert als inoffizielle Hymne Russlands.

Geschichte[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Kozłowski komponierte den Marsch unter dem Eindruck der Einnahme der türkischen Festung Ismail am Donaudelta durch Alexander Wassiljewitsch Suworow, welche zum Ende des Fünften Russisch-Türkischen Kriegs führte.[2] Das Stück galt als inoffizielle Hymne Russlands, war aber zu keinem Zeitpunkt offizielle russische Nationalhymne. Besondere Beliebtheit erlangte es 1812 im Zuge des Russlandfeldzuges, im Jahr 1931 dichtete V.A. Zukovskij einen alternativen Text, in dem die Rückeroberung Warschaus durch die russische Armee gerühmt wird.[2]

Die Weise ist eine Polonaise.[2]

Text[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Russische Originalversion[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Гром победы, раздавайся!
Веселися, храбрый Росс!
Звучной славой украшайся.
Магомета ты потрёс!
Припев:
Славься сим, Екатерина!
Славься, нежная к нам мать!
Воды быстрые Дуная
Уж в руках теперь у нас;
Храбрость Россов почитая,
Тавр под нами и Кавказ.
Припев:
Славься сим, Екатерина!
Славься, нежная к нам мать!

Transkription[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Grom pobedy, rasdawaisja!
Wesselisja, chrabry Ross!
Swutschnoi slawoi ukraschaisja.
Magometa ty potrjos!
Pripew:
Slawsja sim, Jekaterina!
Slawsja, neschnaja k nam mat!
Wody bystryje Dunaja
Usch w rukach teper u nas;
Chrabrost Rossow potschitaja,
Tawr pod nami i Kawkas.
Pripew:
Slawsja sim, Jekaterina!
Slawsja, neschnaja k nam mat!

Deutsche Übersetzung[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Siegesdonner, erklinge!
Freu dich, tapferer Russe!
Bewundere dich in deinem Ruhm.
Du hast die Muselmanen geschlagen!
Refrain:
Ruhm sei dir, Katharina!
Ruhm dir, unserer fürsorglichen Mutter!
Die schnellen Wasser der Donau
Sind nun in unseren Händen;
Die Tapferkeit der Russen achtend
Sind nun Taurien und der Kaukasus unter unserer Herrschaft.
Refrain:
Ruhm sei dir, Katharina!
Ruhm dir, unserer fürsorglichen Mutter!

Literatur[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Belege[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

  1. Isabelle de Keghel, a.a.O., S. 84.
  2. a b c Isabelle de Keghel, a.a.O., S. 59.

Weblinks[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]