Grosotto

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Wechseln zu: Navigation, Suche
Grossotto
Kein Wappen vorhanden.
Grossotto (Italien)
Grossotto
Staat Italien
Region Lombardei
Provinz Sondrio (SO)
Koordinaten 46° 17′ N, 10° 16′ OKoordinaten: 46° 17′ 0″ N, 10° 16′ 0″ O
Höhe 590 m s.l.m.
Fläche 53 km²
Einwohner 1.622 (31. Dez. 2015)[1]
Bevölkerungsdichte 31 Einw./km²
Postleitzahl 23034
Vorwahl 0342
ISTAT-Nummer 014034
Volksbezeichnung Grosottini
Website http://www.comune.grosotto.so.it/

Grosotto ist eine Gemeinde mit 1622 Einwohnern (Stand 31. Dezember 2015) in der italienischen Provinz Sondrio in der Region Lombardei und liegt im oberen Veltlin.

Die Nachbargemeinden sind Grosio, Mazzo di Valtellina, Vervio, Monno sowie die Schweizer Gemeinden Brusio und Poschiavo.

Der Ort besitzt wenige Sehenswürdigkeiten, da er in seiner Geschichte oft geplündert und niedergebrannt worden ist. Die Pfarrkirche ist dem heiligen Eusebius geweiht, daneben gibt es eine dem Heiligen Rocco geweihte Kapelle und ein Oratorium. Der Palazzo Omodei war der Sitz der Familie Robustelli, die in der Umgebung begütert war. Ihr prominentester Vertreter war Ritter Giacomo Robustelli, einer der Anführer im Veltliner Mord und während der Bündner Wirren zeitweise Landeshauptmann des Veltlin.

1487 errichtete die Gemeinde das Santuario della Beata Vergine delle Grazie, um die Verschonung des Dorfes durch die Bündner zu feiern, was man einer wundersamen Intervention der Maria zuschrieb. Das heutige Gebäude stammt aus dem 18. Jahrhundert.

Einzelnachweise[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

  1. Statistiche demografiche ISTAT. Monatliche Bevölkerungsstatistiken des Istituto Nazionale di Statistica, Stand 31. Dezember 2015.