Grossouvre

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Zur Navigation springen Zur Suche springen
Grossouvre
Wappen von Grossouvre
Grossouvre (Frankreich)
Grossouvre
Region Centre-Val de Loire
Département Cher
Arrondissement Saint-Amand-Montrond
Kanton Dun-sur-Auron
Gemeindeverband Les Trois Provinces
Koordinaten 46° 53′ N, 2° 56′ OKoordinaten: 46° 53′ N, 2° 56′ O
Höhe 182–230 m
Fläche 15,75 km2
Einwohner 278 (1. Januar 2016)
Bevölkerungsdichte 18 Einw./km2
Postleitzahl 18600
INSEE-Code
Website http://grossouvre.site.voila.fr/

Grossouvre ist eine französische Gemeinde mit 278 Einwohnern (Stand: 1. Januar 2016) im Département Cher in der Region Centre-Val de Loire; sie gehört zum Arrondissement Saint-Amand-Montrond und zum Kanton Dun-sur-Auron (bis 2015: Kanton Sancoins). Die Einwohner werden Grossouvrois genannt.

Geografie[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Grossouvre liegt etwa 50 Kilometer südöstlich von Bourges am Canal du Berry. Umgeben wird Grossouvre von den Nachbargemeinden La Chapelle-Hugon im Norden und Nordosten, Neuvy-le-Barrois im Osten, Sancoins im Süden, Vereaux im Westen sowie Germigny-l’Exempt im Nordwesten.

Bevölkerungsentwicklung[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Jahr 1962 1968 1975 1982 1990 1999 2006 2013
Einwohner 470 420 400 331 254 238 277 288
Quelle: Cassini und INSEE

Sehenswürdigkeiten[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

  • Kirche Notre-Dame-du-Mont-Carmel
  • Burg Grossouvre aus dem 13. Jahrhundert, Umbauten aus dem 15. Jahrhundert
  • Hüttenmuseum
Blick auf die Kirche Notre-Dame-du-Mont-Carmel

Literatur[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

  • Le Patrimoine des Communes du Cher. Flohic Editions, Band 2, Paris 2001, ISBN 2-84234-088-4, S. 923–925.

Weblinks[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

 Commons: Grossouvre – Sammlung von Bildern, Videos und Audiodateien