Grotte aux Fées

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Zur Navigation springen Zur Suche springen
Grotte aux Fées, Eingang

Die Grotte aux Fées ist eine Höhle bei Saint-Maurice im Kanton Wallis. Sie ist auf einem Wanderweg in etwa 15 Minuten vom Parkplatz beim Schloss Saint-Maurice erreichbar. Die Höhle ist touristisch erschlossen und kann im ausgebauten Teil ohne Begleitung besucht werden. Sie gilt als die erste öffentlich für Touristen zugängliche Grotte der Schweiz.

Geschichte[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Im Jahre 1831 wurde erstmals eine Distanz von 600 Metern ab dem Eingang begangen. 1863 wurde sie für die Öffentlichkeit eingerichtet. Zwei Jahre später wurde die Grotte, um sie besser bekannt zu machen, von ihrem ursprünglichen Namen «Trou aux Fayes» in den heutigen Namen «Grotte aux Fées» (Feengrotte) umbenannt. Im damaligen romantischen Zeitalter in Europa war der Erfolg kein Zufall mehr, denn durch den Besuch einer Grotte sollten sich alle Träume erfüllen.

Im Jahre 1925 wurde erstmals der Gipfel des Wasserfalls am Ende der Touristengalerie erreicht und das obere Höhlennetz entdeckt.

Von der Schweizer Armee wurde von 1935 bis 1936 ein Verbindungsstollen zwischen der Festung Cindey und dem Fort du Scex erstellt, in dem ein Abzweiger aus dem Hauptgang (Totengalerie) künstlich verlängert wurde.

Daten[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Länge der ausgebauten Touristengalerie 504 Meter
Höhenunterschied in der Touristengalerie 17 Meter
Höhe des Wasserfalls und des Kamins 77 Meter
Seefläche 75 m²
Lufttemperatur 10°
Wassertemperatur
Länge der Totengalerie 480 Meter
Länge der oberen Galerie 1200 Meter
Länge des ganzen Galerienetzes 2184 Meter
Gesamthöhe des Galerienetzes +166 Meter

Weblinks[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

 Commons: Grotte aux Fées – Sammlung von Bildern, Videos und Audiodateien

Koordinaten: 46° 13′ 23″ N, 7° 0′ 6″ O; CH1903: 566284 / 119162