Grotte di Castellana

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Wechseln zu: Navigation, Suche
Die Grave

Die Grotte di Castellana ist eine Höhle in Castellana Grotte in der Metropolitanstadt Bari in Apulien.

Allgemeines[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Die Grotte liegt etwa 2 km südwestlich von Castellana Grotte. Sie hat einen eigenen Haltepunkt an der Bahnstrecke Bari–Martina Franca–Taranto. Die Gegend ist durch brüchigen Karst gekennzeichnet. Das Gestein ist durch Regenwasser löslich. Durch die physikalischen und chemischen Vorgänge in der Höhle sind Stalaktiten, Stalagmiten und sonstige Kalkablagerungen wie Wandsinter entstanden.

Die Höhle[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Die Höhle wurde am 23. Januar 1938 von Franco Anelli entdeckt und von ihm und Vito Matarrese erforscht. Auch vor der Entdeckung war das Loch in der Erde bekannt, wurde aber nur als Müllhalde verwendet.

Die Höhle kann im Rahmen einer Führung besichtigt werden. Es gibt zwei verschiedene Führungen, eine ist etwa einen Kilometer lang, die andere etwa 3 Kilometer. Der Besuch beginnt immer in der Grave, einer Höhle mit einer Tiefe von 60 m einer Breite von 100 m und einer Höhe von 100 m. Der zweite Weg führt bis in die weiße Grotte, die Tropfsteine haben hier die Farbe von Alabaster. Der zweite Weg ist nur einer begrenzten Anzahl von Besuchern zugänglich, da die Höhle keine natürliche Lüftung hat.

Das Museum[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Zu der Höhle gehört das speläologische Museum Franco Anelli. Hier wird das Entstehen der Karsthöhle gezeigt. Außerdem gibt es Funde aus der Höhle zu besichtigen.

Weblinks[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

 Commons: Grotte di Castellana – Sammlung von Bildern, Videos und Audiodateien

Koordinaten: 40° 52′ 32″ N, 17° 8′ 55″ O