Grubigstein

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Wechseln zu: Navigation, Suche
Grubigstein
Grubigstein von Zugspitze gesehen; Ehrwald im Vordergrund; Biberwier links und Lermoos rechts an der Bergflanke

Grubigstein von Zugspitze gesehen; Ehrwald im Vordergrund; Biberwier links und Lermoos rechts an der Bergflanke

Höhe 2233 m ü. A.
Lage Tirol, Österreich
Gebirge Lechtaler Alpen (Nördliche Kalkalpen)
Dominanz 0,1 km → Gartnerwand-Ostgrat
Schartenhöhe 20 m ↓ unbenannte Einschartung westl. des Grubigsteins
Koordinaten 47° 22′ 58″ N, 10° 50′ 26″ OKoordinaten: 47° 22′ 58″ N, 10° 50′ 26″ O
Grubigstein (Tirol)
Grubigstein
Gestein Plattenkalk[1]
Alter des Gesteins Trias
pd2
pd4

Der Grubigstein ist ein 2233 m ü. A. hoher Gipfel in den österreichischen Alpen.

Lage[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Der Grubigstein liegt in Tirol am Ostrand der Lechtaler Alpen, einer Gebirgsgruppe der Nördlichen Kalkalpen, und stellt einen schrofigen dreigipfeligen Aufschwung am Ende des Gartnerwand-Ostgrats dar. Der Gipfel befindet sich rund 6 km (Luftlinie) südwestlich von Ehrwald sowie unmittelbar südwestlich von Lermoos bzw. westlich von Biberwier. Trotz seiner geringen Eigenständigkeit in Bezug auf die geographischen Kenngrößen Dominanz und Prominenz ist seine perspektivisch bedingte optische Eigenständigkeit vor allem von Lermoos aus groß.

Den nordost- und ostseitigen Talfuß durchzieht der 3168 m lange Lermooser Tunnel, ein Abschnitt der Fernpassstraße (B179). Im Südwesten überragt der Grubigstein das Quellgebiet der Loisach, im Süden den Fernpass.

Tourismus[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

An den Nordost- und Ostflanken der Grubigsteins befindet sich das Lermooser Skigebiet. Auf einer Felsstufe unterhalb des Gipfels liegt die mit einer Seilbahn erreichbare private Grubighütte (2028 m ü. A.). Auf einem nach Norden auslaufenden Grasrücken betreibt der Deutsche Alpenverein die Wolfratshauser Hütte (1753 m ü. A.).

Ausblick[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Vom Gipfelkreuz bietet sich ein schöner Ausblick auf die Zugspitze und das Mieminger Gebirge, bei guter Sicht erkennt man auch Teile vom Karwendel und den Stubaier Alpen.

Panorama vom Grubigstein von NO bis SO: Zugspitze (links) im Wetterstein, Mieminger Gebirge mit der Ehrwalder Sonnenspitze (Mitte), Karwendel und Stubaier Alpen (rechts)

Weblinks[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Einzelnachweise[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

  1. Geologische Karte von Bayern mit Erläuterungen (1:500.000). Bayerisches Geologisches Landesamt, 1998.