Gspaltenhorn

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Zur Navigation springen Zur Suche springen
Gspaltenhorn
Gspaltenhorn2.JPG

Gspaltenhorn (rechts) und Tschingelspitz, von der Bütlasse gesehen

Höhe 3436 m ü. M.
Lage Kanton Bern, Schweiz
Gebirge Berner Alpen
Dominanz 2,7 km → Morgenhorn
Schartenhöhe 599 m ↓ Gamchilücke
Koordinaten 629871 / 151204Koordinaten: 46° 30′ 41″ N, 7° 49′ 40″ O; CH1903: 629871 / 151204
Gspaltenhorn (Kanton Bern)
Erstbesteigung 10. Juli 1869, durch G.E. Forster mit Jakob Anderegg und Hans Baumann
Normalweg Hochtour über dem Nordwestgrat (ZS-)

Das 3436,1 m hohe Gspaltenhorn ist ein Berg der Berner Alpen in der Schweiz.

Das Gspaltenhorn liegt nordöstlich der Blüemlisalpgruppe, von der es durch die Gamchilücke (2852 m) getrennt ist. Nach Süden fällt es in einer steilen Felswand auf den Tschingelfirn ab.

Der Name des Gspaltenhorns leitet sich wahrscheinlich von den zerklüfteten Felsen des Südwestgrates ab.[1]

Anstieg[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Der Normalweg führt über den Nordwestgrat, der auch Leiterngrat genannt wird. Startpunkt ist die auf 2458 m gelegene Gspaltenhornhütte, von der die Route in den Bütlassesattel (3020 m) führt. Von diesem Sattel erreicht man den Nordwestgrat, welcher bis zum Gipfel (Stellen II. Grad) verfolgt wird.

Weblinks[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Commons: Gspaltenhorn – Sammlung von Bildern, Videos und Audiodateien

Einzelnachweise[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

  1. Ueli Mosimann: Hochtouren Berner Alpen. Vom Sanetschpass zur Grimsel. SAC-Verlag 1999. Seite 158.